Homegym einrichten in jeder Preisklasse

Homegym einrichten in jeder Preisklasse – schon ab 100 € effektiv zuhause trainieren

Du möchtest Dir ein Homegym einrichten, aber bist Dir unsicher, wo Du anfangen sollst? Zweifelst Du vielleicht sogar daran, dass es mit Deinem Budget oder Deinem Platz überhaupt Sinn macht?

In diesem Artikel möchte ich Dir einige Optionen vorstellen, wie Du Dir schon für überschaubares Geld (bereits ab 100 €) und mit wenig Platz Dein Training zuhause deutlich aufwerten kannst.

Es gibt eine ganze Menge Homegym-Equipment, das Du Dir zulegen kannst. Da stellt sich natürlich die Frage, was davon wirklich Sinn für Dich und Dein Training zuhause macht. Das gilt besonders, wenn Dir nur ein begrenztes Budget zur Verfügung steht. Immerhin kann man für so einen vollausgestatteten Fitnessraum schnell mal ein paar Tausend Euro oder noch mehr ausgeben.

Damit Du aus Deinem Homegym-Budget das Maximum herausholen kannst, will ich Dir einige Setups mit Homegym-Empfehlungen in verschiedenen Preisklassen vorstellen. Insbesondere die günstigeren Optionen lassen sich auch mit sehr wenig Platz realisieren.

Inhaltsverzeichnis

Anmerkung Juli 2022: Nachdem sich die Preissituation zwischenzeitlich wieder etwas entspannt hatte, haben viele Preise inzwischen wieder etwas angezogen. Auch der Gebrauchtmarkt (insb. für Gewichte) hat sich bis jetzt nicht merklich entspannt. Ich aktualisiere die Produktempfehlungen immer wieder, um nahe an die angegebenen Preisbereiche zu kommen.

Warum Du Dir ein Homegym einrichten solltest

Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, sich einen eigenen Fitnessraum oder zumindest eine kleine Trainingsecke für zuhause einzurichten. Vielen Menschen ist das mit der Pandemie auch noch einmal mehr bewusst geworden.

Nur den wenigsten ist jedoch bewusst, wie viele und welche schlagenden Argumente wirklich für ein eigenes Homegym sprechen. Nachfolgend möchte ich Dir kurz die aus meiner Sicht wichtigsten Vorteile eines Homegyms gegenüber dem Training in einem kommerziellen Fitnessstudio vorstellen:

  1. Zeitersparnis – durch den Wegfall von Wegezeiten, Wartezeiten und Rüstzeiten (Packen, Umziehen etc.) sparst Du eine Menge Zeit für Dein Training.
  2. Maximale Flexibilität – es besteht keine zeitliche oder räumliche Abhängigkeit von einem Fitnessstudio mehr.
  3. Mehr Motivation – durch individuelle Gestaltung und die eigene Auswahl von Gesellschaft und Unterhaltung beim Training.
  4. Bessere Hygiene – in Deinem eigenen Fitnessraum der Personendurchsatz viel geringer als im Studio und Du hast die volle Kontrolle über die Hygiene.
  5. Du bist der Boss – niemand außer Dir selbst kann Dir vorschreiben, wie Du zu trainieren hast.
  6. Statement mit Commitment – jeder Besucher sieht sofort, dass Du es ernst meinst, was Dir letztlich auch beim Dranbleiben und somit dabei hilft, Deine (sportlichen) Ziele zu erreichen.
  7. Günstiger Einstieg möglich – und auf geringerem Raum umsetzbar, als die meisten denken.
Homegym vs Fitnessstudio - warum Du Dir ein Homegym einrichten solltest Boxkampf

Wie Du siehst, spricht wirklich allerhand für das Training im Homegym. Noch detaillierter führe ich die Argumente in meinem Artikel über die Gründe für ein Fitnessstudio zuhause aus.

Natürlich lassen sich auch für das Training in Fitnessstudios einige gute Argumente finden. Es hält Dich zudem auch niemand davon ab, beides zu kombinieren.

Wie viel Platz Du für Dein Homegym benötigst

Viele Menschen sind überzeugt, dass man für ein Homegym eine Menge Platz benötigt. Tatsächlich kannst Du jedoch auf viel weniger Raum effektiv trainieren, als die meisten sich vorstellen können.

Tatsächlich habe ich jahrelang die meiste Zeit nur mit einem Slingtrainer und ein paar Resistance Bands auf der Fläche trainiert, den eine Fitnessmatte benötigt. Falls Dich das interessiert, kannst Du meine Artikel über mein Hotelzimmer-Training lesen.

Klar, wenn Du bei Google nach Homegym-Setups, Homegym Ideen oder Inspirationen für einen Fitnessraum siehst, wirst Du bei den Bildern vorwiegend richtig üppig ausgestattete Fitnessräume finden. Viele davon müssen sich nicht hinter kommerziellen Fitnessstudios verstecken.

Homegym einrichten mit den besten Homegym Ideen und Inspirationen
Hier ist so ein Beispiel, dass auch ein edles PT-Gym sein könnte.

Das muss und sollte jedoch (gerade am Anfang) nicht Dein Anspruch an Dein Homegym sein.

Wenn Du einen separaten Raum, einen nutzbaren Keller oder eine Scheune hast, die Du als Homegym einrichten möchtest, ist das natürlich toll für Dich. Tobe Dich dort gerne aus.

Wenn Du jedoch nur eine Ecke in Deinem Wohnzimmer hast, die Du für Dein Training zuhause freimachen musst, ist das auch kein K.-O.-Kriterium.

Bereits in einer 2 x 2 Meter großen Ecke kannst Du eine ganze Menge effektives Trainingsequipment platzieren. Und es gibt viel kompaktes Zubehör, das Du nach Deinem Training wieder in einer Ecke oder im Schrank verstauen kannst.

Wie viel es kostet ein Homegym einzurichten

Deinen eigenen Fitnessraum oder zumindest eine Trainingsecke in Deiner Wohnung einzurichten ist wahrscheinlich deutlich günstiger, als Du bislang dachtest.

Natürlich kannst Du eine ganze Menge Geld für Homegym-Equipment ausgeben. Um effektiv zuhause trainieren zu können, musst Du das jedoch nicht tun. Wahrscheinlich brauchst Du nicht alle möglichen Fitnessgeräte für zuhause in Deinem Fitnessraum.

Meiner Erfahrung nach ist häufig das Budget der wichtigste Entscheidungsfaktor, wenn es darum geht Fitness-Equipment für zuhause anzuschaffen.

Aber Achtung: Ein kleines Budget kann jedoch auch ein schlechter Berater sein. Zumindest dann, wenn man zugunsten des Preises zu große Abstriche bei der Qualität macht. Diese ist letztlich auch wichtig für Deine Sicherheit beim Training.

Um Dir zu zeigen, dass es möglich ist auch mit einem kleinen Budget ein Homegym einzurichten, habe ich im Folgenden einige Dinge zu sinnvollen Paketen zusammengestellt. Dabei handelt es sich um Empfehlungen in unterschiedlichen Preisklassen, an denen Du Dich orientieren kannst.

Du wirst sehen, dass Du Dir bereits für ein überschaubares Budget ein Homegym einrichten oder zumindest damit beginnen kannst. So kannst Du schon ab knapp 100 € effektiv zuhause trainieren.

Minimalistisches Homegym für 100 €

Zugegeben, bei einem Budget von 100 Euro von einem Homegym zu sprechen, erscheint vielleicht etwas dick aufgetragen. Doch bereits in dieser Preisklasse kannst Du Dein Arsenal an Fitnessübungen für zuhause mächtig aufstocken. Das folgende Set würde ich Dir empfehlen, wenn Du für ca. 100 € ein Homegym einrichten möchtest:

1. Ein günstiger, robuster Slingtrainer* (ca. 40 €)
Die Vorteile eines solchen Schlingentrainers für Dein Training erläutere ich auch in meinem großen Slingtrainer-Test hier auf dem Blog.

2. Eine Klimmzug-Stange* zum Einhängen in den Türrahmen (ca. 40 €) für ein überaus effektives Klimmzug-Training.

3. Ein paar hochwertige Widerstandsbänder, wie dieses Theraband-Set* (für etwa 17 €)
Schau Dich sonst alternativ in meinem Fitnessband-Test einmal um.

Wenn Du möglichst wenig Geld ausgeben willst und es Dein Ziel ist fit zu werden und zuhause etwas zu trainieren, dann ist dieses Budget-Set für Dich wahrscheinlich schon hervorragend geeignet.

Die besten Fitnessübungen für zuhause - Bodyweight-Rudern mit dem Slingtrainer
Eins meiner liebsten Fitness-„Geräte“ ist der Slingtrainer. Besonders beim Aufbau eines Budget-Homegyms eine exzellente Wahl!

Das Beste an dieser Auswahl ist, dass Du diese Dinge auch sehr kompakt im Schrank verstauen kannst. Ebenso kannst Du sie mitnehmen und damit effektiv unterwegs trainieren. Ich habe auf Reisen immer ein solches Set dabei, damit ich immer und überall effektiv trainieren kann.

Budget Homegym einrichten für 250 €

Falls Du dachtest, dass sich mit einem Budget von 250 € noch kein brauchbares Homegym einrichten lässt, wirst Du überraschst sein, was damit bereits möglich ist.

Homegym einrichten für 250 Euro Setup
Das alles bekommst Du für knapp 250 €

Mit einem Budget von ca. 250 € lässt sich schon eine ganze Menge anfangen, wenn Du Dir ein kleines Homegym einrichten willst. In dieser Preisklasse würde ich frühestens anfangen, über Gewichte in Form von ein paar Hanteln nachzudenken:

1. Ein Kurzhantel-Set mit Gusseisen-Scheiben* zum Umstecken (ab ca. 65 €)
Diese Kurzhanteln mit Stern-Schraubverschluss habe ich mir vor einigen Jahren auch zugelegt und sie leisten bis heute gute Dienste. Du bekommst aktuell 2 x 10 kg für ca. 65 € oder 2 x 20 kg für ca. 115 €.

2. Eine stabile, verstellbare Hantelbank* (ca. 160 €), damit Du richtig effektiv damit trainieren und die effektivsten Kurzhantel-Übungen alle machen kannst. Das verlinkte Modell kann auch richtig kompakt zusammengefaltet und nach dem Training platzsparend verstaut werden.

3. Auch hier würde ich Dir zusätzlich noch zu der zuvor empfohlenen Klimmzug-Stange* zum Einhängen in den Türrahmen für ca. 40 € raten.

Dieses Set kannst Du ebenfalls noch sehr platzsparend in Deinem Schrank verstauen. Entsprechend ist der Platzbedarf weiterhin minimal.

Training mit Gewichten unter 500 €

Mit 500 € kannst Du Dein Setup noch einmal ordentlich aufwerten. Dafür würde ich das eben vorgestellte Set um etwas zusätzliches Gewicht und zwei weitere sinnvolle Trainingsgeräte ergänzen:

Homegym einrichten für unter 500 Euro Set

Folgende Zusammenstellung würde ich Dir empfehlen, wenn Du Dir für ca. 500 € ein Homegym einrichten möchtest:

1. Ein größeres Kurzhantel-Set mit Gusseisen-Scheiben* zum Umstecken (ca. 115 €)
Jetzt reicht Dein Budget trotz der weiterhin höheren Preise auch für das 2 x 20 oder sogar das 2 x 30 Kilo Hantelset. Damit kannst Du schon eine Menge Muskelmasse aufbauen.

2. Eine stabile, verstellbare Hantelbank* (ca. 160 €) für den maximalen Nutzen Deiner neuen Kurzhanteln.

3. Ein Klimmzug-Turm* (ca. 100 €), mit dem Du nicht nur Klimmzüge, sondern auch Dips und Bauchmuskelübungen machen kannst. Das alles sogar, ohne für Dein Training eine Tür zu blockieren.

4. Einen hochwertigen Slingtrainer wie den Body Wisdom Slingtrainer* (mit dem Code fitvolution nur 99 € statt 149 €)

Eventuell zusätzliches Budget würde ich an Deiner Stelle dann noch in ein paar zusätzliche Gewichte investieren. Dabei kannst Du Dich auch auf dem Gebrauchtmarkt umschauen. Gebrauchte Hantelscheiben sind in der Regel genauso schwer wie neue, wenn auch nicht mehr ganz so hübsch.

Endlich schwer heben für unter 1.000 €

Bei einem Budget von 1.000 € kommen in den Bereich, wo auch das klassische Langhanteltraining zuhause möglich wird. Wenn Du Dir sicher bist, dass Du regelmäßig und ernsthaft daheim trainieren möchtest, würde ich Dir das auf jeden Fall empfehlen. Sofern Du Kraft und Muskelmasse aufbauen willst, geht aus meiner Erfahrung nichts über die klassischen Grundübungen mit der Langhantel.

Homegym einrichten - mein aktuelles Homegym-Setup
Etwa 1.000 € habe auch ich für mein „altes“ Homegym-Setup ausgegeben.

Trotzdem müssen wir bei einem Budget von 1.000 € hier noch sparsam sein und evtl. ein paar kleinere Kompromisse machen. Folgende Dinge würde ich Dir empfehlen, wenn Du Dir mit einem Budget von ca. 1.000 € ein Homegym einrichten möchtest:

1. Eine solide olympische Langhantel (≙ 220 cm, 20 kg, 50 mm Aufnahmen) mit ausreichend hoher Belastbarkeit. Hierfür sehe ich aktuell zwei solide Optionen in diesem Budgetrahmen:

2. Eine stabile, verstellbare Hantelbank* (ca. 160 €), damit es auch mit dem Bankdrücken klappt.

3. Ein stabiles Squat Rack oder Half Rack mit Sicherheitsablagen ermöglicht Dir nicht nur Übungen mit hoher Startauflage, wie das Überkopf-Schulterdrücken. Es ist auch eine Voraussetzung für eine sichere Ausführung beim Bankdrücken oder schweren Kniebeugen. Das gilt besonders, wenn Du allein trainierst.

  • Wenn Du ein möglichst platzsparend und flexibel verstellbares Squat Rack möchtest, dann ist das Multi Rack von Gorilla Sports* für aktuell 199 € eine solide Option.
  • Darf es noch etwas hochwertiger und solider sein? Dann empfehle ich Dir das Squat Rack SR1.1 von Strong Gains* mit meinem Rabattcode „Fitvolution“ aktuell 299 €. Das ist nicht lackiert, sondern pulverbeschichtet, bis 250 kg belastbar und generell noch etwas besser verarbeitet. Die J-Cups und die Sicherheitsablagen sind zudem mit einem speziellen Kunststoff belegt, der Deine Hantel schützt.
  • Wenn Du keine Deckenhöhe unter 2 Metern hast (und eventuell ein wenig Spielraum beim Budget), dann würde ich an Deiner Stelle direkt zum Strong Gains Half Rack SR2.1* greifen (mit Rabattcode „Fitvolution“ ca. 400 €). Die Option ist zwar etwas teurer, dafür aber auch noch etwas stabiler und bis 350 Kilo belastbar. Außerdem sparst Du Dir auch gleich eine zusätzliche Klimmzug-Stange*, die ich Dir ansonsten noch empfehlen würde.
SR2.1 günstiges Half Rack im Strong Gains Onlineshop
Das sieht doch schon richtig nach Homegym aus, oder nicht? 😉

In meinem Artikel über die verschiedenen Rack-Arten „Squat Rack, Half Rack oder Power Rack – So findest Du das Richtige für Dich“ gehe ich noch etwas genauer auf die jeweiligen Unterschiede sowie Vor- und Nachteile ein.

4. Wenn Du Deine Übungen nicht permanent alle nur mit 20 Kilo ausführen möchtest, brauchst Du jetzt natürlich auch noch ein paar zu Deiner Hantel passende 50 mm Hantelscheiben. Mit Deinem Restbudget kannst Du Dich hier eindecken. Hier sind einige Optionen für Dich:

Diese kannst Du natürlich auch kombinieren. Ein Paar große Bumper-Plates (20er oder 25er) als Basis lassen sich gut mit anderen Scheiben zusammen verwenden und bieten etwa zum Kreuzheben oder auch höheren Abwerfen ausreichend Dämpfung.

Gerade bei Hantelscheiben kann sich auch ein Blick auf den Gebrauchtmarkt lohnen. Ich habe einige meiner Hantelscheiben zu fairen Preisen über Kleinanzeigen erstanden. Teilweise sind die aufgerufenen Preise jedoch auch hier wirklich frech.

Wie ich mir mein Traum-Homegym einrichten würde

Gelegentlich werde ich gefragt, wie/womit ich mir mein Traum-Homegym einrichten würde. Also, wie mein Heim-Fitnessstudio aussehen würde und was ich mir zulegen würde, wenn ich kein limitiertes Budget und keinen bzw. einen weniger begrenzten Raum dafür hätte.

Ebenso werde ich gefragt, was mein Ziel ist, wie mein Homegym in Zukunft einmal aussehen soll. Genau davon will ich Dir im Folgenden einen Eindruck vermitteln.

Mit genug Kleingeld zum Fitnessraum Deiner Träume
So ähnlich könnte ich mir das Setting für mein Homegym auch gut vorstellen.

Insgesamt bin ich mit meinem aktuellen Setup schon sehr zufrieden. Es gibt kaum eine Übung, die ich damit nicht machen kann, aber wirklich gerne (regelmäßig) machen würde. Wenn ich allerdings richtig freie Hand hätte, würde ich mir mein Homegym wohl folgendermaßen einrichten:

1. Zwei richtig gute olympische Langhanteln. Eine hochbelastbare Power Bar, wie die Bastard Power Bar* für die klassischen Grundübungen und eine OLY-Stange, wie die HQ Germany Performance* für gelegentliche Gewichtheber-Übungen.

2. Ein Satz große, stufenlos verstellbare Kurzhanteln* für meine Kurzhantel-Übungen.

3. Ein Satz hochwertige Competition Bumper-Plates* und genug (gummierte) Hantelscheiben, um noch einige neue persönliche Rekorde aufstellen zu können.

4. Ein richtig massives Power Rack, wie das PR4 oder PR5 von Strong Gains* mit einer integrierten Klimmzug-Stange. Darauf bekommst Du übrigens, wie auf alle Strong Gains Produkte, mit meinem Code „Fitvolution“ 6 % Rabatt.

5. Ein Cross-Kabelzug-System für diverse Kabelzug-Übungen, die eine großartige Ergänzung zum Hanteltraining darstellen. Aktuell habe ich den Train Hard Cable Cross*. Bislang bin ich damit sehr zufrieden. Vielleicht entscheide ich mich in Zukunft jedoch noch, ihn durch ein Gerät mit Gewichtsblöcken, wie dieses* zu ersetzen. Das Umstecken der Hantelscheiben kann schon manchmal nervig sein.

6. Eine hochbelastbare, verstellbare Hantelbank*, wie ich sie zuvor schon empfohlen habe. Meine Entscheidung ist letztlich auf die GFI-21 Multibank von Body Solid* gefallen. Die Bank ist richtig stabil und schwer und bietet mir mit ihrem besonderen Verstellmechanismus die Möglichkeit damit auch an meinem Kabelzug zu trainieren.

7. Ein kombiniertes Kompaktgerät für Leg-Curls und Leg-Extension wie diesess*, weil ich diese Übungen in meinem Homegym aktuell am häufigsten vermisse.

8. Einen richtig guten Slingtrainer, wie den aeroSling* oder den Body Wisdom Sling*.

9. Ein Satz hochwertiger Widerstandsbänder*  in unterschiedlichsten Stärken (wobei ich nach meinem großen Fitnessband-Test in diesem Bereich bereits hervorragend ausgestattet bin).

10. Ein Rudergerät aus Holz mit Wasserwiderstand wie den Water Rower* für etwas alternatives Cardio-Training zum Laufen.

11. Für etwas Lauftraining zuhause ein schnelles AirRunner Laufband*, um auch zuhause schneller Laufen trainieren zu können.

Dann würde ich den ganzen Raum natürlich noch mit einem schicken und widerstandsfähigen Boden auslegen, der auch mal die eine oder herunterfallende Hantel verkraften kann.

Wie weit ich mit meinem Homegym schon gekommen bin

Als ich zuletzt hier über mein Homegym geschrieben habe, war ich bei einem Investment von knapp 2.000 €. Inzwischen habe ich jedoch mit meinem Umzug Anfang 2022 noch einmal gründlich aufgerüstet. Damit konnte ich bereits einige meiner Vorstellungen schon verwirklichen.

Das Mini-Studio wurde direkt von Anfang an bei der Einrichtung eingeplant. Ein paar Kompromisse habe ich jedoch weiterhin noch gemacht, da unser Homegym auch gleichzeitig unser Homeoffice-Raum ist.

So ist aktuell noch kein Platz für Cardio-Geräte und eine Bein-Kombination. Ich habe mir jedoch einen faltbaren Reverse-Hyper zugelegt, der mir dahin gehend einige Möglichkeiten bietet.

Mein Homegym mit den besten Homegym-Empfehlungen
Hier siehst Du einen wesentlichen Teil meines aktuellen Homegyms.

Wie es aktuell zusammengestellt ist, das kannst Du Dir im Detail in einem separaten Artikel mit meiner Homegym-Vorstellung anschauen.

Fazit – Kein Homegym ist wie Dein Homegym

Wie Du siehst, kannst Du Dir in wirklich jeder Preisklasse ein paar sinnvolle Tools zusammenstellen und Dir damit Dein eigenes kleines Homegym einrichten. Vom günstigen Starter-Setup bis zum Heim-Fitnessstudio auf Profi-Niveau ist alles möglich.

Es macht durchaus Sinn, erst mal mit einem kleinen und günstigen Set anzufangen und auszuprobieren, ob das Training zuhause das Richtige für Dich ist. Später kannst Du Dir dann noch immer zusätzliches Equipment dazukaufen. So musst Du auch nicht das ganze Geld auf einmal aufbringen und Du hast immer noch etwas, worauf Du Dich freuen kannst.

Das eine oder andere hiervon eignet sich übrigens auch gut, wenn Du einmal passende Fitness-Geschenke* für Deine sportbegeisterten Freunde suchst.

Ich bin übrigens davon überzeugt, dass die Möglichkeit zuhause effektiv trainieren zu können ein sehr effektives Mittel ist, wenn Du Deine Gewohnheiten ändern und fit werden möchtest. Mit dem richtigen Equipment zuhause wird es Dir direkt leichter fallen, Deinen inneren Schweinehund zu überwinden.

Falls das allein noch nicht ausreicht, kannst Du Dir auch immer noch zusätzlich mein Motivations- und Zielerreichungs-Programm Werde zum Schweinehund-Killer zulegen.

Viel Spaß beim Stöbern, Shoppen, Einrichten und vor allem Trainieren!

Jahn Autor Signatur 1

Und vergiss nicht: Deine Fitness ist Deine Gesundheit.

P.S.: Ich hoffe, der Artikel hat Dir geholfen und gefallen und Du schaust bald einmal wieder auf meinem Blog vorbei. Folge mir am besten direkt auf Facebook oder Instagram und trag Dich für meinen Newsletter ein, damit Du keine neuen Artikel verpasst.

Übrigens: Falls Du Muskeln aufbauen und dabei keine Zeit (mehr) mit unwichtigen Dingen verschwenden willst, bekommst Du mit meinem Programm Muskelaufbau-Basics genau das richtige. Darin sind einfach anwendbar und komprimiert die wichtigsten Tipps und Tools enthalten, die Du für den effizienten Aufbau von Muskelmasse benötigst. Das alles verpackt in eine vielfach erprobte Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Muskelaufbau-Basics Muskelaufbau ohne Zeitverschwendung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.