Endlich fit werden – In 7 Schritten zu einer besseren Fitness

Endlich fit werden – In 7 Schritten zu einer besseren Fitness

Immer wieder begegnen mir Menschen, die einfach gerne fit werden wollen. Sie haben nicht unbedingt das Ziel mehr Muskelmasse aufzubauen oder schnell abzunehmen. Sie wollen einfach endlich fit werden. Erkennst Du Dich in diesem Vorsatz wieder? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Dich.

Hier will ich mich dem Prozess des fit Werdens widmen und Dir die sieben Schritte vermitteln, von denen ich überzeugt bin, dass sie Dich zu einer erfolgreichen Umsetzung führen werden. Das gilt natürlich nur, wenn Du sie konsequent umsetzt. Das wird Dir jedoch leichter fallen als Du denkst, wenn Du einen nach dem anderen gehst.

 

Fit werden, was heißt das eigentlich?

Lass uns zuerst einmal klären, was eigentlich hinter dem Vorhaben fit zu werden steckt. Der Frage, was Fitness eigentlich ist, habe ich mich schon einmal in einem meiner ersten Blogartikel gewidmet. Die auf der Grundlage verschiedener Definitionen entwickelte (verkürzte) Fitvolution Fitness-Definition lautet:

  • Zustand körperlicher Leistungsfähigkeit und Gesundheit
  • Kann durch zielgerichtetes Training und Ernährung verbesser und erhalten werden
  • Ein individuell wahrgenommener Zustand, der sich an persönlichen Zielen orientiert
  • Ein mehrdimensionales Konstrukt, bestehend aus folgenden Dimensionen:
    • Kraft
    • Beweglichkeit
    • Schnelligkeit
    • Ausdauer
    • Gesundheit/Wohlbefinden

Im Gegensatz zum sportlich werden, ist der Vorsatz fit zu werden dabei nicht unbedingt im Zusammenhang mit einer Sportart zu verstehen, sondern eben auf die allgemeine Fitness bezogen.

Wie Du die Fitness definierst, die Du für Dich erreichen möchtest, ist damit hochgradig individuell. Wenn Du fit werden willst, dann solltest Du (in Abhängigkeit von den Dimensionen) für Dich erst einmal definieren, was das eigentlich genau bedeutet. Vorerst reicht eine grobe Vorstellung. Im ersten der folgenden sieben Schritte wirst Du diese dann noch weiter konkretisieren.

 

Wie Du fit(ter) werden kannst – Sieben Schritte zur einer besseren Fitness

Sobald Du für Dich definiert hast, was der Vorsatz fit werden für Dich überhaupt bedeutet, kannst Du Dich jetzt mit dem richtigen Vorgehen auseinandersetzen.

Die folgenden sieben Schritte bieten hierbei eine ausgezeichnete Orientierung. Sie haben bereits vielen Menschen dabei geholfen, sich geordnet ihren Zielen zu nähern und diese zu erreichen. Das dahinter liegende Gesamt-Konzept spielt übrigens auch eine entscheidende Rolle in meinem Buch Werde zum Schweinehund-Killer, dass Dir dabei helfen soll jedes Deiner Ziele zu erreichen und das noch schneller und leichter als Du es Dir jetzt wahrscheinlich vorstellen kannst.

 

Schritt 1: Setz Dir ein Ziel – Was bedeutet fit werden für Dich?

Du hast Dir zuvor ja bereits überlegt, was es für Dich bedeutet, fit zu werden. Jetzt solltest Du Dir überlegen, was in diesem Zusammenhang ein möglichst spezifisches Ziel ist, das Du für erreichbar hältst und auch wirklich erreichen möchtest. Such Dir eine konkrete Sache, die Du letztlich auch objektiv überprüfen kannst und lege Dich darauf fest.

Selbst wenn Du einfach fit werden willst, solltest Du Dich nun für eine erste Sache entscheiden, die Du verfolgen möchtest. Ohne ein solches Ziel wirst Du Deine Energie ungesteuert loslassen und letztlich nicht effizient vorankommen.

Beim Setzen und der Definition Deines Ziels spielt nicht zuletzt auch die richtige Zielformulierung (S.M.A.R.T.) eine wichtige Rolle.

 

Schritt 2: Mach Dir klar, WARUM Du fit werden willst

Warum willst Du fit werden? Werde Dir klar darüber, was Deine wahren Beweggründe hinter Deinem Vorhaben und hinter Deinem darauf formulierten Ziel sind. Dabei geht es auch darum, dass Du Dir bewusst wirst, wie wichtig es Dir eigentlich ist, dieses Ziel auch zu erreichen.

Mit einem solchen klaren Bewusstsein darüber, warum Dir etwas wichtig ist, wirst Du viel leichter auch schwierige Wegstrecken meistern können. Wie genau Du am besten Dein Warum findest, dazu habe ich vor einiger Zeit den folgenden Artikel geschrieben:

Wenn Du Dein Warum nicht kennst, wirst Du Deine Ziele nie erreichen

Das ist zugegebenermaßen ein recht provokanter Titel. Natürlich wird es möglich sein, auch mit einem unklaren Warum das eine oder andere Ziel zu erreichen. Du wirst Dich jedoch deutlich leichter selbst motivieren können, wenn Du diese Klarheit über Deine wahren inneren Antriebe erhältst.

 

Schritt 3: Mach Dir einen realistischen Plan

Jetzt, da Du weißt, was Du warum erreichen möchtest, kannst Du Dir nun Gedanken darüber machen, was Du wann dafür tun solltest, um Dein Fitness-Ziel zu erreichen.

Erst jetzt macht es wirklich Sinn, Dir zu überlegen, was Du ganz konkret dafür tun solltest. Einige Fragen, die Du Dir dabei stellen wirst, sind zum Beispiel:

  • Wann und wie oft solltest Du welche Art von Sport treiben?
  • Eignet sich für Dein Ziel und Deine Lebensumstände ein Ganzkörper-Training oder doch eher ein Split-Trainingsplan?
  • Welche konkreten Veränderungen solltest Du an Deiner Ernährung vornehmen?

Überleg Dir einen für Dich realistisch umsetzbaren Plan, wann Du welche Veränderungen in Deinem Leben umsetzen willst. Den Plan musst Du nicht bis ins letzte Detail ausfeilen. Das kannst Du ein gutes Stück weit noch auf dem Weg zu Deiner Wunschfitness erledigen.

Ich rate Dir unbedingt dazu, Dir im Zuge dessen auch einige Zwischenziele auf dem Weg zu Deinem großen Ziel zu setzen. So wird der Weg überschaubarer, wenn Du ihn in kleine, gut verdauliche Häppchen unterteilst

 

Schritt 4: Verändere Deine Gewohnheiten

Falls Du befürchtet hast, Du brauchst vor allem Disziplin und einen eisernen Willen, wenn Du fitter werden möchtest, dann kann ich Dich beruhigen. Disziplin wird meiner Meinung nach total überschätzt, wenn es darum geht langfristige Ziele zu erreichen und Veränderungen zu bewirken.

Gerade kurzfristige Impulse kannst Du mit Disziplin, Willen und einem hohen Energieeinsatz hervorragend setzen. Bei großen Zielen kommt es jedoch auf Langfristigkeit an. Fit werden ist definitiv ein langfristiges Unterfangen. Dabei nur auf die eigene Disziplin zu setzen ist nicht besonders smart. Diese benötigt eine Menge Willenskraft und Energie und davon hast Du nicht unendlich viel.

Stattdessen solltest Du darauf setzen, ganz gezielt Deine Gewohnheiten zu ändern und/oder neue gute Gewohnheiten zu erschaffen. Geh dabei eine kleine Gewohnheit nach der anderen an. Auf diese Weise baust Du Dir Schritt für Schritt kleine Autopiloten auf, die Dich Deiner Wunschfitness langsam aber sicher immer näher bringen.

 

Schritt 5: Such Dir Gleichgesinnte

Wenn Du etwas tust, wird es Dir (fast) immer leichter fallen, wenn noch andere Menschen in irgend einer Weise mit involviert sind. Das können Experten sein, von denen Du Dir Rat holst. Das können Deine Freunde und Verwandten sein, denen Du von Deinen Zielen erzählst und von Deinen Fortschritten berichtest. Du hast viele Möglichkeiten, andere mit ins Boot zu holen.

Die beste Möglichkeit ist jedoch wahrscheinlich, Dir einen Trainingspartner zu suchen und Dir mit diesem ein gemeinsames Ziel zu setzen. Es gibt viele gute Gründe für einen Trainingspartner. Versuch nicht, es allein durchzuziehen, wenn Du die Möglichkeit hast, Dich gegenseitig mit einer anderen Person zu Euren Zielen zu pushen!

 

Schritt 6: Bereite Dich auf schwierige Momente vor

Anfangs ist es vielleicht noch nicht allzu schwer die nötigen Dinge zu tun. Selbst wenn Du hin und wieder Deine Komfortzone verlassen musst, wird Dir das recht leicht gelingen. Früher oder später wirst Du jedoch an den Punkt kommen, an dem Du Dich fragen wirst: Wie motiviere ich mich (jetzt)?

Zum Glück gibt es jedoch Methoden, mit deren Hilfe Du auch in schwierigen Momenten immer genug Motivation finden kannst. Ein einfaches Beispiel sind motivierende Zitate von Sportlern, die groß an Deinen Wand hängen und Dich mit jedem Blick ein bisschen motivieren.

Es gibt eine Menge solcher Techniken, mit denen Du Deine Motivation kurz- und langfristig steigern kannst. Viele davon findest Du in meinen Artikeln zum Thema Sportmotivation. Kürzlich habe ich außerdem meine ungewöhnlichsten aber effektiven Motivationstipps zu einem E-Book zusammengefasst. Diese Tipps findest Du in keinem der klassischen Schinken zum Thema Motivation. Dabei können diese Methoden wirklich extrem gut funktionieren. Aktuell biete ich es hier kostenlos zum Download für meine Leser an:

Ungewöhnliche aber extrem effektive Motivationstipps als kostenloses E-Book

 

Schritt 7: Hab Geduld – Fit werden braucht seine Zeit!

Du wirst nicht von heute auf morgen zum Olympioniken! Wenn Du bislang nicht fit warst und jetzt schnell fit werden möchtest, dann muss ich Dir zu etwas Geduld raten. Fit werden ist ein langfristiger Prozess. Natürlich kannst Du in einigen Monaten schon erste Ergebnisse erzielen. Du solltest jedoch keine Wunder erwarten und Dir bewusst machen, dass es eigentlich viel wertvoller ist anschließend auch noch lange und ohne viel Aufwand fit zu bleiben.

Fitness kommt nicht von heute auf morgen, kann aber verdammt schnell wieder gehen, wenn Du nicht geduldig bist und auf langfristig stabile Maßnahmen setzt. So wird gerade von Anfängern die Muskelaufbau-Dauer zum Beispiel massiv unterschätzt und sogenannte Crash-Diäten sind extrem beliebt, obwohl sie häufig einen Jojo-Effekt provozieren.

Sei deshalb geduldig, hab realistische Erwartungen und geh den langfristigen Weg zu mehr Fitness.

 

Dein Fazit zum Fit werden

Wenn Du wirklich fit werden willst, dann glaube ich daran, dass das auch für Dich möglich ist. Tatsächlich ist es einfacher, als die meisten denken. Das gilt zumindest, wenn Du smart vorgehst.

Gerade am Anfang lässt sich schnell viel erreichen und dann geht es darum am Ball zu bleiben und auf Langfristigkeit zu setzen. Ich hoffe die sieben Schritte helfen Dir dabei, genau das zu schaffen. Halte Dich daran und Du wirst nie wieder zum Sportmuffel mutieren.

Diese Schritte lassen sich übrigens auf jedes Ziel anwenden, das Du Dir setzt. Sie sind so und so ähnlich die Grundlage des Erfolgs vieler erfolgreicher Menschen. Selbst wenn Du derzeit noch etwas skeptisch sein solltest, lohnt es sich also auf jeden Fall, es zumindest einmal auszuprobieren.

Wenn Du noch mehr darüber wissen und ein erprobtes Konzept möchtest, mit dem Du Deinen inneren Schweinehund in den Griff bekommen und Deine Ziele leichter erreichen kannst, schau Dir am besten einmal mein Buch Werde zum Schweinehund-Killer an. Dieses hat schon über 700 Menschen auf dem Weg zu ihren Zielen begleitet.

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg beim Fit werden!

 

Sportliche Grüße

SigJahn2

Und vergiss nicht: Deine Fitness ist Deine Gesundheit.

P.S.: Ich hoffe, der Artikel hat Dir geholfen und gefallen und Du schaust bald einmal wieder auf meinem Blog vorbei. Folge mir am besten direkt auf Facebook oder Instagram und trag Dich für den Newsletter ein, damit Du keine neuen Artikel verpasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.