Großer Fitnessband-Test - Resistance Bands / Widerstandsbänder im Vergleich

Fitnessband-Test 2021 – Der große Resistance Bands Vergleich

Widerstandsbänder sind als Zubehör für jede Art des Trainings zu gebrauchen. Sie sind extrem flexibel und vielseitig einsetzbar. Aufgrund der großen Menge und verschiedenen Arten solcher Resistance Bands habe ich diesen Fitnessband-Test verfasst, um Dir einen Überblick zu geben und Dir die Entscheidung für die richtigen Bänder für Dein Training zu erleichtern.

Dafür habe ich mich über mehrere Monate intensiv mit verschiedenen Arten von Fitnessbändern unterschiedlicher Hersteller befasst, sie ausprobiert, damit trainiert und mit ihnen im Coaching gearbeitet. Insgesamt habe ich über 30 unterschiedliche Modelle verglichen. Vom klassischen Theraband über das Power-Band und Klimmzugband bis hin zu Trainingsbändern mit speziellen Griffen und Schlaufen war alles dabei.

Folgendes kommt in diesem Artikel auf Dich zu:

  • Woher Resistance Bands kommen und wofür sie nützlich sind
  • Welche Materialien es Fitnessbändern gibt und welche Vor- und Nachteile sie haben
  • Welche Formen und Arten von Widerstandsbändern es gibt
  • Die besten Widerstandsbänder aus dem Fitnessband-Test

Falls Du kein Interesse an Hintergründen, verschiedenen Bauarten und Tipps zum Training mit Widerstandsbändern hast und nur die Ergebnisse und Empfehlungen aus dem Fitnessband-Test sehen möchtest, klicke einfach auf den folgenden Link:

Direkt zu den Testsiegern/ Empfehlungen

 

Was sind Resistance Bands?

Fitnessbänder oder Widerstandsbänder, die oft auch im deutschsprachigen Raum mit ihrem englischen Namen als Resistance Bands bezeichnet werden, sind dehnbare Bänder aus einem elastischen aber reißfesten Material. Häufig werden auch mehrere Materialien kombiniert, um eine gewünschte Beschaffenheit zu erreichen.

In verschiedenen Formen werden können diese Gummibänder auf verschiedene Arten zur Unterstützung des Trainings eingesetzt werden. Auch im therapeutischen Bereich wird viel mit Widerstandsbändern gearbeitet.

 

Woher kommt das Fitnessband?

Eindeutig geklärt ist es nicht, wer das Widerstandsband erfunden hat. In den 1970er- und 1980er-Jahren wurde vermehrt im therapeutischen Bereich mit Gummibändern gearbeitet. Daher hat sich auch Theraband als Name und Marke in diesem Bereich durchgesetzt.

Ursprünglich kommen Widerstandsbänder aus dem therapeutischen Bereich

Ein Widerstandsband bei seinem klassischen Einsatz in der Physiotherapie.

Nach und nach haben sich die Gummibänder auch als Ergänzung und Unterstützung für das Training in unterschiedlichen Bereichen etabliert. Vom Yoga über das Training mit dem eigenen Körpergewicht bis zum olympischen Gewichtheben kommen überall Resistance Bands zum Einsatz.

 

Wozu brauchst Du so ein Widerstandsband?

Ähnlich wie ein Slingtrainer oder auch eine Lang- oder Kurzhantel, ist ein Widerstandsband ein Tool, das Du für Dein Training auf vielfältige Weise einsetzen kannst.

Ganz grob gesagt kann es entweder als Ergänzung oder als Ersatz für klassische Gewichte verwendet werden. Damit lassen sich diverse modifizierte Kurzhantel-Übungen oder mit dem richtigen Zubehör sogar die klassischen Grundübungen ausführen. Tatsächlich lässt es sich jedoch auch noch ganz anders einsetzen, da im Gegensatz zu klassischen Gewichten der Widerstand nicht in Richtung der Schwerkraft, sondern gegen die Zugrichtung gerichtet ist.

Besonders, wenn Du Dir für ein kleines Budget und auf kleinem Raum ein eigenes Homegym einrichten möchtest sind Widerstandsbänder eine tolle Option. Auch für das Training unterwegs ist ein Fitnessband aufgrund seines geringen Gewichts hervorragend geeignet. Aus dieser Perspektive habe ich die verschiedenen Kandidaten in diesem Fitnessband-Test vornehmlich beurteilt.

 

Was Du beim Training mit einem Fitnessband beachten solltest

Aufgrund seiner besonderen Eigenschaften sind beim Training mit Fitnessbändern einige Dinge zu beachten, wenn Du das meiste aus dem Training herausholen und Dich nicht verletzen willst.

Zuerst ist das Zugverhalten zu beachten. Dieses ist nicht linear, sondern eher exponentiell. Das bedeutet, dass der Widerstand Deines Fitnessbands größer wird, je mehr Du es in die Länge ziehst. Das kann ein Vor- aber auch ein Nachteil sein, weil die Belastung am Anfang gering und im Endpunkt besonders hoch ist. Bedenke das bei der Planung Deines Trainings.

Ein gutes Beispiel ist etwa die Kniebeuge mit einem oder mehreren Resistance Bands. Im unteren Bewegungsteil ist der Widerstand gering. Dort ist die Aktivierung des Gluteus (Pomuskel) besonders hoch. Im oberen Bewegungsteil ist der Widerstand hingegen sehr hoch, wenn der Quadrizeps (Beinstrecker) den Löwenanteil der Arbeit macht.

Ein weiterer Faktor, den Du berücksichtigen solltest, ist, dass Widerstandsbänder reißen können. Das kann passieren, wenn sie zu weit gedehnt werden oder sie im Laufe der Zeit brüchig werden. Das kann unter Umständen bei Bändern ohne Schutz schmerzhaft sein und sprichwörtlich ins Auge gehen.

Außerdem können die Bänder unter großer Spannung beim Training in Hände und Füße einschneiden. Sollte Dir das unangenehm auffallen, rate ich Dir zum Tragen von Fitnesshandschuhen und Sportschuhen bei Deinem Training.

 

Welche Arten von Fitnessbändern gibt es?

Grob lassen sich die Fitnessbänder aus diesem Fitnessband-Test auf zwei Arten in Kategorien unterteilen: Zum einen unterscheiden sie sich in der Art des Materials, zum anderen in ihrem Aufbau, der Verarbeitung und dem Zubehör. Zuerst will ich Dir kurz die vorherrschenden Materialien vorstellen.

 

Aus welchem Material sind Fitnessbänder gemacht?

Bei der Herstellung von Resistance Bands dominieren drei Arten von Materialien. Dabei handelt es sich um Gummi, dehnbare Textilien und sogenannte Polyuretane. Alle drei will ich Dir im Folgenden kurz mit ihren Besonderheiten vorstellen.

 

Widerstandsbänder aus (Natur-)Kautschuk

Die allermeisten Widerstandsbänder bestehen aus einem Gummi-Gemisch. Dieses wird letztlich durch Vulkanisation (Erklärung bei Wikipedia) aus Kautschuk hergestellt. Dadurch erhält der Rohstoff seine Dehnbarkeit und Reißfestigkeit. Auf diese Weise werden auch Autoreifen hergestellt.

Der verwendete Kautschuk kann natürlich, künstlich oder ein Gemisch aus beidem sein. Ein großer Nachteil beim Gummi aus natürlichem Kautschuk ist, dass er empfindlicher auf UV-Licht, Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen reagiert. Künstliche Alternativen sind jedoch weniger elastisch. Für eine längere Haltbarkeit wird deshalb häufig mit Gemischen gearbeitet.

Die meisten Widerstandsbänder werden aus Kautschuk hergestellt

Diese Fitnessbänder wurden alle aus einem Gummi-Gemisch hergestellt. Einige von ihnen sind mit einem Textilschlauch ummantelt.

Zum zusätzlichen Schutz der Bänder und auch des Anwenders (bei Abriss) gibt es auch Versionen mit einer textilen Schutzhülle um die Gummibänder. Diese sind durch die Hülle auch vor einer übermäßigen Dehnung geschützt. Auf dem Bild kannst Du auch einige Bänder mit einer solchen Stoff-Hülle erkennen.

 

Resistance Bands aus dehnbaren Textilien

Stoff eignet sich nicht nur als Schutzhülle um ein Widerstandsband aus Gummi. Inzwischen gibt es auch einige textile Fitnessbänder. Hier wird mit alternativen, textilen Materialien versucht ein ähnliches Zugverhalten zu erreichen wie beim klassischen Band aus (Natur-)Kautschuk. Das gelingt den Top-Herstellern recht gut, jedoch nur bei einer deutlich geringeren Dehnbarkeit.

Widerstandsbänder aus dehnbaren Textilien im Fitnessband-Test

Widerstandsbänder aus dehnbaren Textilien im Fitnessband-Test.

Dafür sind diese Bänder weniger empfindlich gegenüber UV-Strahlung, deutlich angenehmer auf der Haut und laut Angaben der Hersteller deutlich länger haltbar. Letzteres muss die Zeit zeigen, kann ich mir bei einigen Produkten jedoch durchaus vorstellen. Kautschuk-Bändern mit einem textilen Schutz bringen diese Vorteile grundsätzlich auch mit, haben jedoch einen entscheidenden Nachteil: Die Stoffummantelung ist in der Regel nicht dehnbar und vom innenliegenden Gummiband getrennt. Dadurch lassen sie sich nur an den Enden verwenden.

Für diese Vorteile muss dafür jedoch etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden. Außerdem ist der Anwendungsbereich durch die geringere Dehnbarkeit eingeschränkt und die Auswahl ist (noch) etwas geringer.

Interessant sind diese Bänder also vor allem für Allergiker interessant. Diese sollten jedoch darauf achten, dass wirklich kein Latex/ Kautschuk verarbeitet ist. Tatsächlich wird dieses auch bei textilen Bändern oft verarbeitet. Darüber hinaus eignen sich auch Widerstandsbänder aus dem folgenden Material für Latexallergiker.

 

Der Exot  – Polyurethane (PU)

Polyurethan ist unter den Widerstandsbändern am wenigsten verbreitet. Wobei man eigentlich Polyurethane sagen muss, da es sich dabei um einen Sammelbegriff für verschiedene Kunststoffe und Kunstharze handelt (Polyurethane bei Wikipedia). Diese haben spezifische Eigenschaften, die sie für eine Anwendung in diesem Bereich interessant machen.

Mit der richtigen Molekül-Auswahl lassen sich daraus dehnbare Kunststoffe herstellen, die ein Zugverhalten haben, das deutlich von dem von Gummi abweicht. Gleichzeitig ist die Oberflächenbeschaffenheit eine ganz andere und lässt sich zum Teil durch die Verarbeitung beeinflussen.

Einer der Exoten im Fitnessband-Test - Der Alphaband Resistance-Bands-Trainer aus Polyurethan

Einer der Exoten im Fitnessband-Test – Der Alphaband Trainer von aerobis

Elastan wird übrigens zu einem großen Teil aus einem Polyurethan hergestellt. Der Grund, aus dem ich Polyurethane hier explizit aufführe, ist jedoch ein Produkt, dass mit während diesem Fitnessband-Test in die Finger gekommen ist: der Alphaband-Trainer von aerobis. Vom gleichen Hersteller stammt auch einer der besten, wenn nicht der beste Slingtrainer auf dem Markt.

Auch die Alphabands haben mich hier im Fitnessband-Test mit ihren besonderen Eigenschaften positiv überrascht. Mehr dazu später bei der Vorstellung der getesteten Widerstandsbänder.

 

 

In welcher Form sind die Bänder verarbeitet?

Jetzt kennst Du die wichtigsten Materialien, aus denen Resistance Bands üblicherweise hergestellt werden. Meist bestimmt jedoch vor allem die Form und damit einhergehend auch der gewünschte Anwendungszweck des Fitnessbands darüber, welches Material verwendet wird.

Um Dir einen Überblick zu geben, habe ich die verschiedenen Arten und Formen von Widerstandsbändern in fünf Kategorien unterteilt. Dazu werde ich Dir jeweils erläutern, wo die Anwendungsbereiche der jeweiligen Form liegen. Dazu erhältst Du meine Einschätzung, wofür sie sich mehr und wofür eher weniger eignen.

Zusätzlich gebe ich Dir in jeder Kategorie mindestens eine Empfehlung für ein Resistance-Band, das im Fitnessband-Test einen guten Eindruck auf mich gemacht hat.

 

 

1) Therabänder/ Flatbands – der Klassiker im Fitnessband-Test

Zuerst will ich Dir kurz den Klassiker vorstellen. Das Theraband, manchen auch als Flatband bekannt, kommt ursprünglich aus der therapeutischen Anwendung und wird dort auch heute noch benutzt. Inzwischen haben sie jedoch auch in der Fitness-Szene ihre Anhänger gefunden. Für den Fitnessband-Test habe ich solche Bänder von vier unterschiedlichen Marken verglichen.

Flatbands werden in der Regel aus Naturkautschuk hergestellt. Sie sind relativ flach und ca. 14 cm breit und werden meist als Meterware oder in festen Zuschnitten von 1,5 – 2,5 Metern angeboten. Sie lassen sich wunderbar doppelt und dreifach falten und auch knoten. Das macht sie für die Anwendung sehr flexibel einsetzbar.

Die unterschiedlichen Stärken lassen sich bei identischer Breite anhand der Dicke unterscheiden. Außerdem unterscheiden sie sich in der Farbcodierung. Diese ist jedoch nicht herstellerübergreifend identisch.

Therabänder oder auch Flatbands - der Klassiker im Fitnessband-Test

Dieses 3er-Set aus Therabändern verschiedener Stärke hatte ich lange immer auf meinen Reisen dabei.

Ein Nachteil dieser Bänder ist, dass sie mit der Zeit gerne einmal zusammenkleben. Deshalb sind sie beim Kauf leicht gepudert. Um sie möglichst lange in einem guten Zustand zu halten, sollte man das hin und wieder nachholen. Persönlich habe ich das jedoch nicht gemacht, weil es beim ersten Versuch eine ziemlich Sauerei gab.

Ein weiterer Nachteil ist ihre Anfälligkeit für äußere Einflüsse. Die Bänder sind recht anfällig für UV-Licht, werden also in der Sonne schnell porös. Auch auf scharfe Gegenstände reagiert ein Flatband gerne einmal recht empfindlich. Mir ist schon das eine oder andere Band durch Kontakt mit einem Kieselstein (z.B. in der Schuhsohle) oder die Rändelung einer Hantelstange gerissen. Achtest Du darauf, hält so ein Band selbst bei regelmäßiger Nutzung einige Monate durch.

 

Verwendung von Therabändern und anderen Flatbands

Aufgrund ihrer Art und Eigenschaften ist der Klassiker ein echter Alleskönner. Insbesondere für Anfänger und Menschen mit relativ schwach entwickelter Muskulatur sind Flatbands toll, da sie auch mit sehr geringem Widerstand angeboten werden. Aus diesem Grund eignen sie sich auch so gut für den therapeutischen und rehabilitativen Einsatz. Persönlich setze ich sie besonders gerne in meinem Warmup und für mein Stretching ein.

Auch unschlagbar sind die extrem kompakten Therabänder, wenn Du wenig Platz in Deinem Koffer hast und trotzdem etwas mitnehmen möchtest, um noch effektiver unterwegs trainieren zu können. Wenn ich nur mit Handgepäck verreise, habe ich meist trotzdem noch meinen kleinsten Slingtrainer und drei Therabands dabei.

Grundsätzlich empfehle ich die Flatbands aufgrund ihrer Empfindlichkeit jedoch nur für das Training in Innenräumen mit sauberen Schuhen. Zur Lagerung sollten sie in einer dunklen Kiste oder dem Schrank (oder Koffer) verstaut werden.

 

Fitnessband-Test-Empfehlung: Theraband – Das Original

Beim Theraband rate ich Dir zum Original zu greifen. Hier weißt Du, dass Du eine gleichbleibend gute Qualität bekommst. Es gibt auch günstigere Alternativen mit brauchbarer Qualität. Ich habe einmal dieses Set* bestellt und war damit auch recht zufrieden. Gerade, weil diese dünnen Flatbands bei schlechter Verarbeitung jedoch recht anfällig sind, greife ich dennoch lieber zum Original und zahle dafür ein paar Euro mehr.

Außerdem bekommst Du die richtig dicken, wie das silberne und das goldene Theraband nur beim Original-Hersteller. Die Dinger haben einen größeren Widerstand, als man denken sollte. Damit bekomme sogar ich noch ein solides Hypertrophie-Training ohne zusätzliche Gewichte hin:

Bizeps-Curls mit einem Theraband für den Fitnessband-Test

Ich beim Bizeps-Curl mit einem goldenen Theraband.

Zum Original Theraband der Stärke Gold bei Amazon*
(ich habe immer noch ein schwarzes* und ein blaues*)

Es gibt auch passende Griffe und Türanker dazu, wodurch die Einsatzmöglichkeiten nochmal deutlich erweitert werden:

Hier bekommst Du das Theraband-Zubehör-Set  bei Amazon*

 

 

2) Widerstandsbänder mit geschlossener Schlaufe

Alles hat ein Ende, nur das Deuserband* hat keins. Dieses war wohl der erste bekannte Vertreter der Widerstandsbänder, die als geschlossener Gummiring verkauft werden. Diese Art von Fitnessband ist zumeist gemeint, wenn Sportler von Widerstandsbändern, Superbands oder auch Resistance-Bands sprechen.

Klassische Widerstandsbänder unterschiedlicher Stärken im Fitnessband-Test

Einige meiner Loop-Widerstandsbänder in unterschiedlichen Stärken.

Diese Fitnessband-Art hat seinen Ursprung ebenfalls im therapeutischen Bereich. Im Gegensatz zum Theraband hat es jedoch recht schnell seinen Weg in das Kraft-Konditions- und Athletiktraining geschafft. Zumindest werden solche ähnlichen Bänder in diesen Bereichen schon seit über 30 Jahren zur Trainingsergänzung. Bitte nicht mit Nahrungsergänzungen verwechseln, die dicken Gummibänder liegen schwer im Magen. 😉

Die Bänder haben meist eine Länge von etwa zwei Metern und lassen sich etwa auf ihre 2,5fache Länge ausdehnen, ohne dass Du befürchten musst, dass sie reißen. Im Gegensatz zu den zuvor vorgestellten Therabändern ist hier die Dicke in der Regel etwa gleich und die Bänder mit größerem Widerstand sind breiter geschnitten. Das macht sie etwas robuster.

 

Training mit Widerstandsbändern mit geschlossener Schlaufe

Auch die Widerstandsbänder mit geschlossener Schlaufe sind recht flexibel, was ihre Einsetzbarkeit für Dein Training angeht. Durch die geschlossene Form lassen sie sich bei einigen Übungen etwas besser greifen, als etwa ein Theraband. Sie nehmen zwar etwas mehr Platz im Koffer ein, sind aber immer noch relativ kompakt.

Durch den größeren Querschnitt sind die Bänder etwas weniger anfällig für äußere Einflüsse. Ein kleiner Stein oder etwas Dreck macht ihnen in der Regel nichts aus. Dadurch können sie auch dort eingesetzt werden, wo es einmal etwas gröber zugeht. Dazu kommt, dass die maximalen Widerstände der breitesten angebotenen sehr viel größer sind.

Besonders bei Gewichthebern und Kraftdreikämpfern kommen sie deshalb gerne zum Einsatz. Beim Krafttraining und den klassischen Grundübungen kannst Du mit ihrer Unterstützung Deine Leistung steigern und Deine Technik verbessern. Ich setze sie zum Beispiel sehr gerne ein, um meine Kniebeugen zu steigern oder an meiner Kreuzheben-Technik zu arbeiten.

Ausgezeichnet eignet sich ein solches Widerstandsband auch als sogenanntes Klimmzugband für Dein Klimmzug-Training. So ein Band hilft Dir besonders, wenn Du sie noch nicht so gut beherrschst bzw. noch nicht genug Kraft hast, um so viele Klimmzüge zu schaffen, wie Du gerne würdest.

Klimmzüge lernen mit Unterstützung durch Resistance-Bands Tanja

Durch ein solches Fitnessband hilft Dir, wenn Du Klimmzüge lernen willst.

Bei Klimmzügen solltest Du besonders darauf achten, dass Du das Band nicht zu weit dehnst. Bei einer Streckung auf mehr als seine 2,5fache Länge reißt so ein Band gerne einmal. Das gilt sogar, wenn es vorher noch keine Beschädigung aufwies. Die Verwendung wie im obigen Bild mit gestrecktem Bein empfehle ich also nur bis zu einer Körpergröße von maximal 1,80 m.

 

Empfehlung 1: Premium Widerstandsbänder von ATHLETIC AESTHETICS

Letztlich kommen fast alle Widerstandsbänder dieser Bauart aus China. Bei einigen Herstellern habe ich leider schon massive Qualitätsschwankungen erlebt. Selbst bei Marken, die Wert auf eine hohe Qualität legen, kann schon einmal ein faules Ei dabei sein. Hier ist dann wichtig, dass der Kundendienst stimmt.

Ein Hersteller/ Händler, mit dem ich hier gute Erfahrungen gemacht habe, ist Athletic Aesthetics. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ziemlich gut und die Bänder haben bei mir bereits vor und auch noch nach dem Fitnessband-Test lange durchgehalten. Als eines einmal einen Verarbeitungsfehler hatte, wurde mir anstandslos ein Ersatz zugeschickt.

Widerstandsbänder-Set für Dein Homegym-Equipment und Dein Training unterwegs

Zum Widerstandsbänder-Set von Athletic Aesthetics bei Amazon*

 

Empfehlung 2: Der alphaband-Trainer von aerobis

Ich hatte die Alphabands vorhin bereits einmal erwähnt. Sie haben vor allem durch das ungewöhnliche Material der Widerstandsbänder mein Interesse geweckt. Diese sind statt aus Kautschuk aus einem speziellen (geheimen) Polyurethan-Gemisch. Dieses ist stärker und widerstandsfähiger als Gummi. Es ist deutlich unempfindlicher gegenüber Sonnenlicht und anderen äußeren Einflüssen, was es zu einem perfekten Outdoor-Trainingsband macht.

Vor allem sind diese Bänder jedoch wirklich sehr kompakt. Zum Vergleich habe ich einmal das stärkste alphaband neben ein vergleichbar starkes Superband gelegt. Fairerweise muss man sagen, dass das Superband einen 12 % größeren Widerstand hat. Genau die gleiche Stärke hatte ich jedoch nicht im Haus.

alphaband vs Superband Vergleich im Fitnessband-Test

Kaum zu glauben, dass diese beiden Bänder in der maximalen Ausdehnung fast den gleichen Zugwiderstand haben, oder?

Sehr interessant ist auch das Zugverhalten dieser Bänder. Der Widerstand steigt hier bei zunehmender Dehnung nicht exponentiell an, wie das bei Gummibändern der Fall ist. Stattdessen ist bereits von Anfang an ein deutlich größerer Widerstand zu spüren, der jedoch bei der Dehnung nicht so stark ansteigt. Das ist etwas ungewohnt, wenn man das Training mit anderen Bändern gewohnt ist, kann jedoch durchaus seine Vorteile für die Trainingsgestaltung haben.

Ich hatte meinen aerobis alphaband-Trainer bereits viele Male auf Reisen im Einsatz und diese Bänder sehen noch aus wie am ersten Tag. Auch das Zubehör ist hier robust, kompakt und von höchster Qualität. Anders hatte ich das von aerobis jedoch auch nicht erwartet.

Zugegeben, besonders erschwinglich ist das Set nicht, die Qualität ist jedoch über jeden Zweifel erhaben. Wenn Du also ein Widerstandsbänder-Set suchst, dass Du hervorragend unterwegs und auch als Slingtrainer verwenden kannst, solltest Du hier zugreifen. Habe ich erwähnt, dass hier alles zu 100 % Made in Germany ist?

aerobis alphaband Trainer Widerstandsbänder aus Polyurethane

Zum alphaband-Trainer von aerobis bei Amazon*

 

 

3) Mini-Bands – Kleine, geschlossene Schlaufe

Bei sogenannten Mini-Bands handelt es sich eigentlich um kleine Loop-Resistance-Bands. Sie werden gelegentlich auch als Loop-Bands bezeichnet. Die Bänder sind zwischen 20 und 30 Zentimeter lang und es gibt sie sowohl als textile als auch als klassische Gummibänder.

Persönlich setze ich keine Mini-Bänder für mein Training ein. Alles, was ich damit machen würde, kann ich auch mit einem Theraband oder einem klassischen Widerstandsband bewerkstelligen. Die Bänder haben dennoch ihre Daseinsberechtigung und sind vor allem bei Frauen sehr beliebt.

 

Verwendung von Mini-Bands und Loop-Bands

Die kleinen Widerstandsbänder haben spezielle Eigenschaften und dadurch einen sehr spezifischen Einsatzbereich. Sie eignen sich besonders gut für das spezifische Training kleinerer Muskelgruppen und die Korrektur von Bewegungsdefiziten zum Beispiel bei Deinen Kniebeugen. So lassen sich zum Beispiel besonders gut die Abduktoren und die Adduktoren an den Beinen trainieren, ohne dafür dieses seltsame Gerät im Fitnessstudio zu benutzen.

Abduktorentraining mit dem Blackroll Loop-Band

Ohne Geräte lassen sich die Abduktoren kaum einfacher trainieren, als mit einem Mini-Band, wie z.B. dem von Blackroll.

Das macht die Mini-Bands zu einem besonders interessanten Tool für das Athletiktraining. Aber auch Kraftsportler und Läufer können von der zusätzlichen Stabilität profitieren, die sie durch das Training dieser kleineren Muskelgruppen gewinnen können.

 

Miniband-Empfehlung aus dem Fitnessband-Test: Loop-Band Set von Blackroll

Bei Mini-Bands empfehle ich auf jeden Fall den Griff zur textilen Variante. Diese sind länger haltbar, lassen sich ohne Bedenken auch im Freien verwenden und fühlen sich auf der Haut einfach besser an. Besonders bei Mini-Bands ist das ein wichtiger Faktor, da sie häufig auch einmal direkt auf der Haut der Arme oder Beine zum Einsatz kommen.

Meine Empfehlung fällt hierbei auf die Loop-Bands von Blackroll (dem Erfinder der Rückenrolle zur Selbstmassage). Die Marke ist bekannt für eine gleichbleibend hohe Qualität ihrer in Deutschland hergestellten Produkte. Am besten besorgst Du Dir ein Set mit verschiedenen Stärken. So kannst Du die Bänder für unterschiedliche Übungen einsetzen und Dich fortlaufend steigern.

 

Das Blackroll Loop-Band im Set bei Amazon

Zum Loop-Band-Set von Blackroll bei Amazon*

 

 

4) Stapelbare Tube-Widerstandsbänder

Eine weitere Art von Widerstandsbändern, die ich für diesen Fitnessband-Test ausführlich unter die Lupe genommen habe, sind sogenannte Tube-Widerstandsbänder. Dabei handelt es sich um verschieden dicke/massive Gummischläuche. Sie gibt es entweder als Meterware oder als feste Zuschnitte mit Vorrichtungen zur Befestigung an ihren Enden. Die Meterware lässt sich im Prinzip ähnlich verwenden wie die zuvor vorgestellten Therabands.

Hier konzentriere ich mich auf die Varianten mit einer Befestigungsvorrichtung. Diese Bänder lassen sich einfach an verschiedenen Griffen und Halterungen, wie zum Beispiel einem Türanker befestigen. Dadurch können diese Bänder (mit dem passenden Zubehör) extrem vielseitig eingesetzt werden. Für meinen Test habe ich über mehrere Monate mit drei Varianten in unterschiedlichen Preisbereichen trainiert. Ich hatte ein günstiges Modell ohne textile Schutzhülle sowie einen preiswerteren Fitnessband-Trainer und ein Premium-Modell mit Schutzhülle im Einsatz:

Verschiedene Tube-Widerstandsbänder im Fitnessband-Test

Diese Tube-Widerstandsbänder habe ich im Test verglichen.

Ohne zu viel vorwegzunehmen, kann ich jetzt schon sagen, dass der Preis und die Qualität hier definitiv eng zusammenhingen. Das gilt sowohl für die Qualität der Gummibänder, als auch der Halterungen. Außerdem würde ich jedem auf jeden Fall zu einem Modell mit einer Schutzhülle raten. Hier sind die empfindlichen Kautschuk-Bänder vor äußeren Einflüssen, wie Sonnenlicht aber auch scharfen Ecken und Kanten geschützt.

An die Einschränkung der Dehnbarkeit gewöhnt man sich mit der Zeit und lernt damit zu arbeiten, indem man die Hülle vor der Übung so verschiebt, wie man es braucht. Übrigens verhindert die Schutzhülle auch ein Reißen durch Überdehnung. Im Falle eines Abrisses schützt sie Dich zudem davor, von einem „Querschläger“ getroffen zu werden und Dir weh zu tun.

 

Training mit Tube-Fitnessbändern

Die Tube-Fitnessbänder eignen sich meiner Meinung nach am besten von allen Widerstandsbändern in diesem Fitnessband-Test als Ersatz für Hanteln oder auch einen Kabelzug. Das macht sie zu einer sehr interessanten Ergänzung für Dein eigenes kleines Fitnessstudio zuhause und auch zu einer interessanten Option für Dein Training unterwegs.

Mit dem richtigen Zubehör kannst Du damit eine Vielzahl an Übungen ausführen. Wenn Du Dich auf das Training damit einstellen kannst, brauchst Du wahrscheinlich gar keine Gewichte unter Deinem Homegym-Equipment.

Ich habe mir eine lange Stange zu den Bändern dazu gekauft und damit kann ich in meinem Homegym sogar ein Latzug-Turm ersetzen:

Latziehen mit Widerstandsbändern in meinem Homegym

Dieser Resistance-Bands Trainer hat die Übungsauswahl in meinem Homegym deutlich erweitert. Besonders wertvoll sind die Bänder für mich jedoch für das Training unterwegs und auf Reisen. Wenn ich genug Platz in meinem Koffer haben, kommt mittlerweile immer ein Set davon mit.

 

Empfehlung: Widerstandsbänder-Set von Body-Wisdom/Innstar

Meine vorbehaltlose Empfehlung fällt hier auf das Widerstandsbänder-Set, das in meinem Homegym auch nach dem großen Fitnessband-Test noch immer zum Einsatz kommt. Auch unterwegs habe ich es immer dabei, wenn ich dort möglichst effektiv trainieren möchte und nicht nur mit Handgepäck unterwegs bin. Ich muss schon sagen, von der Qualität habe ich in diesem Bereich bisher nichts in den Händen gehabt, was mit dem Widerstandsbänder-Set mithalten kann. Der zuvor vorgestellte alphaband-Trainer von aerobis* vielleicht. Dieser spielt jedoch in einer anderen Kategorie.

Am meisten beeindruckt hat mich die Stange, die als Zubehör angeboten wird. Damit werden die Fitnessbänder zu einem echten Langhantel-Ersatz. Sie besteht aus zwei 50 cm langen Stücken, die sich verschrauben und entsprechend gut transportieren lassen. Trotzdem ist sie bis zu einer Zuglast von 800 Pfund (ca. 363 kg) garantiert sicher. Damit sollten selbst die stärksten Jungs ihre Muskeln ans Limit bringen können. Bei einem Gewicht von etwa zwei bis drei Kilo, wenn Du die Stange mitnimmst,  hast Du damit gewissermaßen ein Fitnessstudio in Deinem Koffer.

Unterwegs kann ich damit sogar ziemlich schwere Kniebeugen machen, auch wenn ich zugeben muss, dass das „Einsteigen“ etwas gewöhnungsbedürftig ist:

Kniebeugen ohne Gewichte unterwegs mit Widerstandsbändern

Sogar schwere Kniebeugen sind unterwegs mit diesem Fitnessband-Set möglich.

Du bekommst die Bänder in verschiedenen Sets nur im Onlineshop von Body Wisdom. Dafür habe ich jedoch einen besonderen Rabatt für meine Leser und Follower ausgehandelt, den ich Dir hier anbieten darf. Du bekommst 20 % Rabatt auf den Kaufpreis. Das gilt für die Bänder und auch das Zubehör, wie die Trainingsstange. Dazu musst Du einfach im Bestellvorgang den Rabattcode „fitvolution@“ eingeben.

Widerstandsbänder-Set von Body-Wisdom InnstarZum Resistance Band Set mit Zubehör*

Zur mobilen Trainingsstange*

Für das große Set mit der Stange (wie abgebildet) kommst Du mit meinem Rabattcode „fitvolution@“ auf einen Gesamtpreis von ca. 150 €. Das ist zwar kein Schnäppchen, dafür bekommst Du jedoch ein sehr hochwertiges und langlebiges mobiles Fitnessstudio.

Ich kenne den Betreiber von Body Wisdom persönlich und weiß daher, dass er für die Qualität seiner Produkte persönlich einsteht. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass hier einmal etwas nicht stimmen sollte, wird er sich darum kümmern.

 

 

5) Fitness-/ Gymnastikbänder mit eingenähten Griffschlaufen

In letzter Zeit erfreuen sich Widerstandsbänder mit eingenähten Schlaufen zunehmender Beliebtheit. Das liegt daran, dass die fest vernähten Schlaufen die Anwendung auf verschiedene Übungen unkompliziert machen. Nicht, dass es viel komplizierter wäre, die Übungen einfach mit einem Theraband zu machen, doch der zusätzliche Komfort und die Einfachheit der Anwendung macht diese Fitnessbänder leicht vermarktbar.

Eigentlich kommen diese Bänder aus dehnbaren Textilien mit (häufig durchnummerierten) Schlaufen aus dem Yoga-/ Gymnastikbereich. Sie werden dort für verschiedene Stretching-Übungen verwendet. Auch als Trainingstool bringen sie jedoch einige Möglichkeiten mit.

 

Verwendung von Fitnessbändern mit eingenähten Griffschlaufen

Wenn Du einfach unterwegs ein paar Übungen machen und diese möglichst einfach und komfortabel ausführen möchtest, dann sind solche Bänder sicherlich nicht die schlechteste Wahl. Die zuvor genannten Varianten sind (außer den Mini-Bands) zwar vielseitiger, dafür jedoch weniger komfortabel oder deutlich weniger kompakt.

Auch gut geeignet sind sie wahrscheinlich, wenn Du zwischendurch ein paar Mobilisationsübungen im Büro machen möchtest. So ein kleines, dezentes Stoffband kannst Du auch unauffällig in Deinem Schreibtisch oder Rollcontainer verstauen.

 

Empfehlung: Multiband mit Schlaufen von Blackroll

An dieser Stelle muss ich sagen, dass ich selbst nur zwei andere Bänder für den Fitnessband-Test gekauft habe. Ein befreundeter Trainer hat jedoch dieses Multiband von Blackroll, dass ich auch ausprobieren durfte. Es ist etwas länger als die meisten Bänder dieser Art, was es etwas flexibler in der Verwendung macht. Zusätzlich ist es durch die Materialauswahl und Verarbeitung auch etwas komfortabler.

Das Blackroll Multi-Band mit Schlaufen bei Amazon

Zum Blackroll Multiband mit Schlaufen bei Amazon*
(zum Testzeitpunkt ca. 37 €)

Damit lässt sich schon einiges anfangen und wirklich einfach und komfortabel trainieren. Die Verarbeitungsqualität ist, wie bei allen Blackroll-Produkten nach meiner Erfahrung ausgezeichnet. Das Band wird ebenfalls nicht in China, sondern in Deutschland hergestellt.

 

 

Die Testsieger im Fitnessband-Test

Damit habe ich Dir die unterschiedlichen Arten von Fitnessbändern vorgestellt. Ich hoffe Du konntest Dir einen Überblick verschaffen und weißt jetzt, welche Art von Widerstandsband das Richtige für Dich ist.

Wahrscheinlich gibt es noch das eine oder andere spezielle Band, das sich schwer einer dieser Kategorien zuordnen lässt. Ich habe für diesen Fitnessband-Test jedoch extra nachgeforscht und keine weiteren Arten von Bändern gefunden, die sich aus meiner Sicht sinnvoll für Dein Training einsetzen lassen.

Übrigens eignen sich solche Resistance Bands auch hervorragend als Fitness-Geschenke, da jeder der damit trainiert aufgrund des Verschleißes immer wieder ein paar neue Fitnessbänder gebrauchen kann.

Eingangs hatte ich noch abschließende Empfehlungen und Testsieger versprochen und diese will ich Dir jetzt zum Abschluss dieses Artikels noch vorstellen. Beim folgenden Ranking hatte ich in erster Linie jemanden im Sinn, der sich gerade ein Homegym einrichten oder sein bestehendes um ein paar sinnvolle Tools ergänzen und auch hin und wieder unterwegs etwas trainieren will.

Hier findest Du meine fünf Favoriten aus dem Fitnessband-Test mit über 30 verschiedenen Bändern, die ich verglichen habe:

 

1) Das mobile Fitnessstudio: Body Wisdom Resistance-Bands Set

Mein Spitzname für dieses Set sagt eigentlich alles. Vor dem Test war ich kein großer Fan dieser Tube-Widerstandsbänder. Die Qualität und die Möglichkeiten haben mich jedoch restlos überzeugt. Inzwischen sind sie aus meinem Training nicht mehr wegzudenken.

Insbesondere mit der Trainingsstange stellt dieses Set eine extrem gute Ergänzung zu jedem Homegym mit Gewichten dar. Wer sich keine Gewichte zulegen kann oder will, kann diese mit dem Set sogar zu einem großen Teil ersetzen.

Besonders für das Krafttraining unterwegs auf Reisen ist dieses Set aus meiner Sicht kaum zu schlagen. Damit kannst Du in Deinem Hotelzimmer besser trainieren, als in den meisten hoteleigenen Fitnessstudios.

Widerstandsbänder-Set - Resistance Bands von Body-Wisdom InnstarZum Body-Wisdom Resistance Band Set mit Zubehör*

Zur mobilen Trainingsstange*

Mit meinem Rabattcode „fitvolution@“ (20 % Rabatt) kostet das Set zum Testzeitpunkt insgesamt ca. 150 €

 

2) Der kompakte Exot im Fitnessband-Test: alphaband-Trainer von aerobis

Auf dem zweiten Platz landet ein weiteres Überraschungs-Multitalent. Wenn Du nach einem extrem kompakten Widerstandsbänder-Set suchst, mit dem Du unterwegs eine ganze Menge anfangen kannst und das trotzdem kaum Platz in Deinem Gepäck wegnimmt, bist Du hier an der besten Adresse.

Persönlich finde ich das Zugverhalten der Bänder aus Polyurethan (PU) etwas besser geeignet, als bei klassischen Gummibändern, um damit Gewichte zu ersetzen. Es liegt früher ein größerer Widerstand an, der weniger stark ansteigt. Die Verwendungsoptionen sind äußerst vielfältig.

Die hochwertige Verarbeitung sowie die Widerstandsfähigkeit dieser Resistance Bands machen sie auch zu einem tollen Trainingstool für ein Outdoor-Workout.

Zugegeben, besonders erschwinglich ist das Set nicht, die Qualität ist jedoch über jeden Zweifel erhaben. Wenn Du also ein Widerstandsbänder-Set suchst, dass Du hervorragend unterwegs und auch als Slingtrainer verwenden kannst, solltest Du hier zugreifen. Habe ich erwähnt, dass hier alles zu 100 % Made in Germany ist?

aerobis alphaband Trainer Widerstandsbänder aus Polyurethane

Zum alphaband-Trainer von aerobis bei Amazon*
(Zum Testzeitpunkt ca. 190 €)

 

3) Preis-Leistungs-Empfehlung:  Superbänder Set von Athletic Aesthetics

Gerade noch aufs Treppchen im Fitnessband-Test schafft es mein persönlicher Sparfuchs-Tipp, das Superbänder Set von Athletic Aesthetics. Wer eher auf die klassischen Superbands Widerstandsbänder steht, ist hier an der richtigen Adresse.

Diese sind besonders wertvoll für jeden, der sein Training mit der Langhantel um zusätzliche Trainingsreize ergänzen möchte.

Ich empfehle solche Bänder auch für jeden, der sich mit kleinem Budget ein minimalistisches Homegym einrichten möchte, ohne sich gleich ein Arsenal von Hanteln zuzulegen. Mit ein paar solcher Bänder und einer guten Klimmzugstange, wie dieser* kannst Du schon sehr effektiv zuhause trainieren und auch effektiv Muskelmasse aufbauen. Sie eignen sich auch am besten als sogenanntes Klimmzugband zur Unterstützung bei Deinen Klimmzügen.

Die Superbands nehmen zwar deutlich mehr Platz ein, als der alphaband-Trainer, ein oder zwei davon passen aber eigentlich trotzdem immer noch in jeden Koffer.

Widerstandsbänder-Set für Dein Homegym-Equipment und Dein Training unterwegs

Zum Widerstandsbänder-Set von Athletic Aesthetics bei Amazon*
(zum Testzeitpunkt ca. 55 € für das 3er- und 85 € für das 5er-Set)

 

4) Kompakter geht nicht: das Original Theraband

Der Klassiker darf auf meiner Empfehlungsliste in diesem Widerstandsbänder-Vergleich natürlich nicht fehlen. Die originalen Flatbands sind die kompakteste Lösung überhaupt, wenn Du auf der Suche nach hochwertigen Widerstandsbändern bist. Ich hatte über mehrere Jahre immer einen Slingtrainer und drei dieser Therabänder in meinem Koffer, wenn ich verreist bin. Letztere nehmen zusammen gerade einmal so viel Platz ein, wie ein dickes Paar Sportsocken. Über drei Jahre habe ich zu 90 % nur mit diesen Dingen trainiert, damit mein Leben zum Positiven verändert und darauf letztlich diesen Blog begründet.

Die Möglichkeit, sie als Meterware zu kaufen, macht sie besonders flexibel in der Anwendung und Deiner Kreativität beim Training sind keine Grenzen gesetzt. Das gilt besonders, wenn Du Dir dazu passend ein paar Griffe und einen Türanker besorgst.

Zugegeben, der Klassiker bringt auch einige Schwächen mit. Sie sind zum Beispiel recht empfindlich und neigen dazu zu verkleben, was ziemlich nervig sein kann. Wer jedoch sorgsam damit umgeht, wird einigen Spaß damit haben.

Bizeps-Curls mit einem Theraband für den Fitnessband-Test

Ich beim Bizeps-Curl mit einem goldenen Theraband.

Zum stärksten Original Theraband der Stärke Gold bei Amazon*
– ich habe immer noch ein schwarzes* und ein blaues* –
(zum Testzeitpunkt ca. 15-20 € je 2,5 m)

Hier bekommst Du das Theraband-Zubehör-Set  bei Amazon*
(zum Testzeitpunkt ca. 23 €)

 

5) Praktische Schlaufen für Stretching, Mobility und ein Mini-Workout

Zu guter Letzt will ich auch noch eine Lanze für das Multi-Band mit Schlaufen von Blackroll brechen. Ich bin zwar nicht der Meinung, dass dieses langfristig die Basis für Dein Homegym bilden sollte, sehe jedoch die Vorteile, die ein solches Band mit sich bringt und es hat mich im Fitnessband-Test qualitativ überzeugt.

Wenn Du also einfach unterwegs zwischendurch oder auch zuhause anfangen möchtest ein paar Übungen zu machen und diese möglichst einfach und komfortabel ausführen willst, ist dieses Band eine Überlegung wert. Es ist definitiv besser als nichts und kann Dir dabei helfen, mit kleinen Schritten anzufangen, weil es Dein Training vereinfachen kann.

Darüber hinaus ist es in jedem Fall ein sinnvolles Tool, wenn Du etwas Stretching machen und etwas für Deine Mobility tun willst.

Das Blackroll Multi-Band mit Schlaufen bei Amazon

Zum Blackroll Multiband mit Schlaufen bei Amazon*
(zum Testzeitpunkt ca. 37 €)

 

 

Schlussworte zum Fitnessband-Test

Für welches oder welche der Widerstandsbänder aus dem Fitnessband-Test Du Dich letztlich entscheidest, liegt vor allem an Deinen persönlichen Vorlieben und Ansprüchen. Letztlich entscheidet die Art Deines Trainings sowie Deiner Lebensumstände darüber, was am besten für Dich geeignet ist.

Ich hoffe, dass Dir dieser Vergleich unterschiedlicher Arten von Resistance Bands dabei geholfen hat Dir einen Überblick zu verschaffen und vielleicht auch eine Entscheidung für Dich zu treffen. Letztlich glaube ich, dass Du mit jedem meiner Empfehlungen noch etwas mehr aus Deinem Training herausholen kannst.

Zum Schluss möchte ich Dir noch raten, dass es in jedem Fall sinnvoll ist, Dir von einem Trainer Übungen zeigen/ die Ausführung kontrollieren zu lassen. Das gilt besonders, wenn Du Dir unsicher bist, was die Ausführung angeht oder womöglich sogar Beschwerden dabei hast.

Und eins noch: Das Training mit solchen Fitnessbändern kann sich gerade zu Beginn etwas ungewohnt und wackelig anfühlen. Falls es am Anfang noch nicht gleich so gut klappt, dann lass Dich davon nicht entmutigen. Mit einiger Übung wird dieses Tool zu einem Deiner liebsten Trainingsgeräte werden. ?

 

Viel Erfolg bei Deinem Training,

SigJahn2

Und vergiss nicht: Deine Fitness ist Deine Gesundheit.

 

PS: Ich hoffe, mit diesem Artikel konnte ich Dir einige Fragen rund um Resistance Bands beantworten und Dir bei Deiner Entscheidung helfen. Vielleicht schaust Du ja bald wieder auf meinem Blog vorbei. Ich würde mich freuen! Folge mir am besten direkt auf Facebook oder Instagram und trag Dich für den Newsletter ein, damit Du keine neuen Artikel verpasst.

2 Kommentare

  1. Lieber Jahn, einen sehr viel umfassenderen Testbericht zu Widerstands- und Fitnessbändern wie deinen habe ich bisher im Web nicht gefunden. Du hast tolle Arbeit geleistet und jemandem wie mir, der nach Ergänzung zu Body-weight-Exercises (BWE) und Kurzhanteln sucht (insbesondere für Reisen) sehr geholfen. Ich danke dir sehr herzlich!
    Gruß aus Berlin, Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.