Ziele visualisieren – Schneller ans Ziel durch Vorstellungskraft

Ziele visualisieren – Wie ein einfacher Trick Dir dabei helfen kann, Deine Ziele zu erreichen

Ziele visualisieren ist ein unheimlich mächtiges Tool, wenn es darum geht Deine Ziele schnell und zuverlässig zu erreichen. Dabei ist es wichtig, dass Du es auch richtig machst. Dazu will ich Dir in diesem Artikel einige Anhaltspunkte geben.

Falls Du schon den einen oder anderen Artikel hier auf dem Blog (insbesondere in der Kategorie Sportmotivation) oder mein bald erscheinendes Buch gelesen hast, dann wird Dir das Thema vielleicht schon etwas sagen. Falls Du Dir jetzt denkst „Ziele visualisieren – was ist das überhaupt und wie soll mir das helfen, meine Ziele zu erreichen?“, dann habe ich auch hier auch ein paar Infos für Dich. Auch in diesem Fall solltest Du diesen Artikel unbedingt lesen. Im Prinzip ist das visualisieren nämlich nichts anderes als eine spezielle Art von Mentaltraining, die Dich langfristig echt voran bringen kann.

Wichtig ist beim Ziele visualisieren, wie beim Training auch, die richtige Technik. Wenn Du schlecht trainierst, wirst Du auch keine guten Fortschritte machen. Wenn Du Dich jedoch an ein paar einfache Regeln hältst, dann hast Du eine gute Chance durch Zielvisualisierung zum wahren Zielmagneten zu werden. Dann hat auch Dein innerer Schweinehund keine Chance mehr.

In diesem Artikel will ich Dir erklären, was Ziele visualisieren bedeutet, wie und warum es funktioniert und was Du beachten solltest, wenn Du damit größtmöglichen Erfolg haben möchtest.

 

Wie und warum Ziele visualisieren Dir hilft, diese zu erreichen

Ganz einfach gesagt ist Zielvisualisierung die Vorstellung Deines Ziels. Du hast Dir bei Deiner Zielformulierung ein richtig gutes Ziel gesetzt, von dem Du Dir vorstellst, wie Du es erreicht hast.

Dabei versuchst Du es Dir möglichst realistisch vorzustellen und damit Deinem Unterbewusstsein ein Signal zu senden, dass es sich dabei um einen besonders erstrebenswerten Zustand handelt. Dadurch versteht Dein Unterbewusstsein, dass es Dir helfen soll, diesen Zustand zu erreichen.

Du programmierst quasi Dein Unterbewusstsein darauf, was Du möchtest. Dadurch manifestiert sich dies (bei richtiger Anwendung) früher oder später in Deinem Leben. Das ist auch der Grund, warum das manchmal auch als etwas beim Universum bestellen oder gezielte Manifestation bezeichnet wird.

Du stellst Dir also etwas vor und dadurch wird es früher oder später wahr. Auch wenn das eine schöne Idee ist und ich das Ziele visualisieren für sehr sinnvoll halte, ist es leider nicht ganz so einfach, wie sich das manche Leser von The Secret* vorstellen. Natürlich ist es nicht so, dass sich etwas einfach so durch Deine Vorstellungskraft in Deinem Leben manifestiert.

Die Technik des Visualisierens hilft Dir jedoch dabei, Dein Unterbewusstsein auf Deine Seite zu ziehen. Das macht es Dir leichter gute Gewohnheiten zu erschaffen und immer wieder aufkommende Antriebslosigkeit und Faulheit zu überwinden. Du schaffst damit also die besten Voraussetzungen, um Dein Ziel zu erreichen. Die Schritte musst Du jedoch noch gehen, doch das wird Dir leichter fallen.

Wenn es sich Dein Gehirn vorstellen und Dein Herz daran glauben kann, dann kannst Du es auch erreichen.Muhammad Ali (1942–2016)

Weil das Ziele visualisieren so gut funktioniert arbeiten übrigens auch sehr viele erfolgreiche Coaches, Erfolgs- und Motivationstrainer mit ihren Clienten damit. Oft wird es anders verpackt und benannt doch letztlich setzen die besten es fast alle auf die eine oder andere Art und Weise ein.

 

Was Du beim Ziele visualisieren beachten solltest

Nun da Du weißt, dass und warum es funktionieren kann, Deine Ziele zu visualisieren, möchtest Du sicherlich wissen, wie Du das richtig anstellst. An dieser Stelle möchte ich Dir deshalb noch ein paar grundlegende Tipps geben, was Du beim Ziele visualisieren beachten solltest, wenn Du damit möglichst effektiv Deine Chancen verbessern möchtest, Deine Ziele zu erreichen.

 

1) Nimm Dir Zeit für Deine Vorstellung

Du hast sicherlich schon einmal gehört, dass es keine Abkürzungen zum Erfolg gibt. Das gilt auch für das Thema der Zielvisualisierung. Wenn Du Dir vorstellst, wie Du Deine Ziele erreicht hast, dann nimm Dir die Zeit dafür, die Du brauchst. Und glaub mir, Du brauchst dafür mehr als ein paar Sekunden, wenn Du es richtig machen willst. Wenn Du es möglichst schnell machen möchtest, kannst Du es vermutlich auch sein lassen.

Du solltest Dir jeweils mindestens 10 Minuten Zeit nehmen, um Deine Ziele zu visualisieren. Nur so kannst Du es schaffen richtig in den Moment einzutauchen und auch Dein Unterbewusstsein einzubeziehen. Schnell und ein bisschen funktioniert bei vielen anderen Dingen im Leben (z.B. kannst Du in 4 Minuten ein Tabata Workout machen). Hier funktioniert das jedoch nicht wirklich.

 

2) Steter Tropfen höhlt den Stein

Wenn Du denkst, dass es mit einem Mal beim Ziele visualisieren getan ist, dann liegst Du voll daneben. Je öfter und regelmäßiger Du es machst, desto effektiver ist die Programmierung Deines Unterbewusstseins. Mit einer gewissen Regelmäßigkeit machst Du es quasi zur Gewohnheit, Dein Unterbewusstsein dazu zu bewegen, Dich auf dem Weg zu Deinen Zielen zu unterstützen.

Tatsächlich macht es sogar Sinn, dass Du Dich täglich mit Deinen Zielen beschäftigst und diese visualisierst. Vielleicht nimmst Du es einfach in Dein Morgenritual auf. Ich habe das so gemacht und fahre ziemlich gut damit.

 

3) Eine genaue Vorstellung ist eine gute Vorstellung

Wenn Du Dir Deine Zeile visualisierst, dann ist es wichtig, dass Du Dir ein möglichst genaues Bild davon machst wie es ist, wenn Du sie erreicht hast. Je genauer Deine Vorstellung desto besser die Visualisierung und desto größer die Chance, diese auch zu erreichen.

Es ist wie beim Ziele setzen auch schon. Ein vages Ziel bringt Dich nicht weiter. Das gilt auch für eine vage Vorstellung von Deinem Ziel. Woher willst Du sonst irgendwann auch wissen, ob Du es nun erreicht hast oder nicht?

 

4) Maximaler synästhetischen Reiz für größtmöglichen Erfolg

Um Dein Unterbewusstein möglichst effektiv anzusprechen, sollte Deine Vorstellung nicht nur möglichst genau, sondern auch komplex und realistisch sein. Dazu gehört auch, dass Du verschiedene Sinne in Deiner Vorstellung ansprichst.

Versuch die Ziel-Situation in Deiner Vorstellung also so plastisch wie möglich zu erschaffen. Versuch Dich richtig in die Situation zu versetzten und darin einzutauchen. Du solltest förmlich sehen können, was um Dich herum passiert. Auch die Geräusche solltest Du hören, die Dich umgeben, wenn Du Dein Ziel erreicht hast. Du solltest sogar riechen, schmecken und fühlen können, was diesen Moment ausmachen wird, wenn Du Dein Ziel erreicht hast.

Das mag Dir vielleicht am Anfang etwas schwer fallen, ich kann Dir jedoch nur raten, es wenigstens ein paar Male zu versuchen.

 

5) Ohne Weg gibt es kein Ziel

Dein Ziel zu kennen ist wichtig aber fast noch wichtiger ist es, auch den Weg zu Deinen Zielen zu kennen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du Dich beim Ziele visualisieren nicht nur auf den Moment beschränkst, in dem Du Deine Ziele erreicht hast. Wirf aus dieser Perspektive auch einen Blick auf die wichtigsten Dinge zurück, die dazu geführt haben, dass Du es geschafft hat.

Solche Schritte oder Zwischenziele spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht Dein Ziel in überschaubare Schritte zu unterteilen. Um ein Ziel erreichen zu können, musst Du es auch für erreichbar halten. Wenn Du beschlossen hast, dass ein Ziel erreichbar ist, dann bist Du in Deinem Kopf die nötigen Schritte längst einmal durch gegangen. Jetzt geht es nur darum, Dir die wichtigsten davon wieder in Dein Bewusstsein zu rufen und den Weg dorthin einzuschlagen.

 

Dein Fazit zum Visualisieren

Ziele visualisieren ist ein sehr effektives Tool, wenn Du langfristig Dein Unterbewusstsein trainieren möchtest, dass es Dich auf dem Weg zu Deinen Zielen unterstützt. Aus gutem Grund wird diese Technik von einigen der besten Coaches auf der Welt eingesetzt.

Wenn Du Deine Ziele erreichen möchtest und bereit bist, auch einmal Deine Komfortzone zu verlasssen, dann kann ich Dir nur raten es einmal auszuprobieren. Halte Dich aber auf jeden Fall an die zuvor beschriebenen Tipps, damit Du möglichst große Chancen auf Erfolg bekommst.

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf dem Weg zu Deinen Zielen!

 

Viele Grüße

SigJahn2

Und vergiss nicht: Deine Fitness ist Deine Gesundheit.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.