Intrinsische Motivation nutzen und fördern

Intrinsische Motivation nutzen und fördern

Intrinsische Motivation ist die mächtigste und zugleich nachhaltigste Art der Motivation. Sie wird häufig als Gegensatz zur extrinsischen Motivation gesehen. Außerdem wird sie oftmals als gegeben und unveränderbar dargestellt.

Warum das weder so ganz richtig, noch besonders sinnvoll ist, das will ich Dir in diesem Artikel erläutern.

Mit den richtigen Methoden ist es nämlich möglich die intrinsische Motivation von Dir und auch die von anderen Menschen gezielt zu beeinflussen und zu fördern.

Auf diese Weise wirst Du schneller, leichter und zuverlässiger Deine Ziele erreichen. Vor allem wirst Du das schaffen, ohne ständig das Gefühl zu haben, Dich zu allem zwingen zu müssen, was dafür nötig ist.

Was ist intrinsische Motivation und was macht sie aus?

Ganz einfach gesagt ist die intrinsische Motivation Dein innerer Antrieb. Es sind alle Faktoren, die Dich aus Deinem Inneren heraus dazu antreiben etwas zu tun. Dazu gehören zum Beispiel die Freude oder das Interesse an bestimmten Aktivitäten oder auch die Unterstützung der eigenen Wertvorstellungen.

Rakete mit großem Antrieb aus intrinsischer Motivation

Sie steht damit im Gegensatz zu von außen kommenden Einflüssen, Erwartungen und Ängsten, von denen viele Menschen häufig angetrieben werden. Meist werden diese Dinge auch genutzt, um andere Personen zu bestimmten Handlungen zu beeinflussen.

Die Einflussfaktoren der intrinsischen Motivation sind dahingegen deutlich schwerer von Außen zu lenken. Die klassischen Motivationsmethoden der Belohnung, Bestätigung oder auch -Bestrafung haben kaum Einfluss auf sie.

Warum intrinsische Motivation wichtig und wertvoll ist

Die Tatsache, dass die intrinsische Motivation ganz tief aus Deinem Inneren heraus kommt und sich nicht leicht von außen beeinflussen oder verändern lässt, macht sie unheimlich mächtig und wertvoll.

In bestimmten Zusammenhängen wird sie manchmal auch als Leidenschaft bezeichnet. Dieses positive Brennen im Inneren hilft dabei lange viel Zeit aufzuwenden und das sogar oftmals ohne etwas als wirklich anstrengend zu empfinden. So werden viele Hindernisse, die einem sonst schwer erscheinen einfach übersprungen.

Bei einer starken intrinsischen Motivation sind auch keine oder kaum Belohnung und Bestätigung von Außen nötig, um weiterzumachen. Das macht diese Art der Motivation äußerst stabil und nachhaltig.

Zudem gilt die innere Antriebskraft auch als stärker und gerade bei schwierigen, langwierigen Aufgaben gibt sie Dir einen langen Atem, wenn Du sie gezielt für Dich einsetzt.

Wie sich die intrinsische Motivation steigern / fördern lässt

Obwohl die intrinsische Motivation als sehr stabil und schwer beeinflussbar gilt, ist es doch nicht unmöglich auf sie einzuwirken. Das gilt auf eine positive aber auch auf eine negative Art und Weise.

Es ist ein wenig, wie wenn Du Deine schlechten Gewohnheiten ändern möchtest. Das erscheint Dir zuerst unmöglich. Wenn Du es jedoch mit der richtigen Methode angehst und Dir etwas Zeit nimmst, wirst Du es schaffen.

Die folgenden Herangehensweisen eignen sich grundsätzlich dazu, die intrinsische Motivation gezielt zu fördern bzw. zu steigern und zu stärken:

  1. Die aktive Suche nach einem tieferen, persönlichen Sinn (oder auch Warum)
  2. Kopplung einer Tätigkeit mit einer positiv assoziierten Aktivität (z.B. motivierende Musik beim Training)
  3. Gezielte Förderung von Erfolgen durch smarte Ziele und Zwischenziele
  4. Erhaltung von Flexibilität statt engen Regeln und Zwängen
  5. Fokus auf die positive Aspekte von Aktivitäten
Mehr Erfolg und intrinsische Motivation durch Fokussierung auf das Positive und Wichtige
Auch zur Steigerung der intrinsischen Motivation ist Fokussierung ein Erfolgsgeheimnis.

Zudem sollte die intrinsische Motivation, wo sie vorhanden ist auch gut behandelt und gepflegt werden, damit sie nicht aus Frustration ausbrennt.

Darüber hinaus besteht eine gewisse Gefahr, dass die intrinsische Motivation durch extrinsische Faktoren verdrängt wird. Daran solltest Du denken. Das droht vor allem, wenn zum Beispiel eine Belohnung für die reine Handlung geleistet wird. Das ist zumindest der Fall, wenn diese eigentlich bereits durch eine große intrinsische Motivation gewährleistet ist. Die Belohnung von bestimmten Erfolgen wie Zwischenzielen hingegen gilt als unbedenklich.

Fazit – Nutze Dein intrinsisches Motivations-Potential

Intrinsische Motivation ist ein wertvoller Helfer, wenn Du Deine Ziele erreichen willst. Obwohl diese Art der Motivation von innen heraus kommt und äußerst stabil ist, kannst und solltest Du sie gezielt fördern. Auf diese Weise kannst Du noch effektiver von ihren Vorteilen profitieren.

Am besten wirst Du von Dein gesamtes Motivation-Potential übrigens ausschöpfen, wenn Du Deine intrinsische Motivation pflegst, förderst und gezielt mit externen Motivationsfaktoren kombinierst. Schon ein paar motivierende Zitate an Deiner Wand können Deine vorhandene intrinsische Motivation ergänzend aktivieren.

Übrigens: Falls Du noch etwas zusätzliche Motivation brauchen kannst, habe ich vor kurzem ein E-Book mit extrem effektiven Motivationstipps aus über 6 Jahren als Motivations- und Fitness-Coach verfasst.

Dabei handelt es sich um Techniken, die kaum jemand nutzt, obwohl sie extrem gut funktionieren, einfach, weil sie so ungewöhnlich sind. Du kannst es Dir hier (aktuell noch kostenlos) herunterladen:

Ungewöhnliche aber extrem effektive Motivationstipps als kostenloses E-Book

Fitte Grüße

SigJahn2

Und vergiss nicht: Deine Fitness ist Deine Gesundheit.

Ich hoffe, der Artikel hat Dir geholfen und gefallen und Du schaust bald einmal wieder meinem Blog vorbei. Folge mir am besten direkt auf Facebook oder auf Instagram und trag Dich für den Newsletter ein, damit Du keine neuen Artikel verpasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.