Slingtrainer Eigenbau – Wie Du Deinen eigenen Schlingentrainer bauen kannst

Slingtrainer selber bauen – Wie Du Deinen eigenen Schlingentrainer baust

Ein Slingtrainer ist meiner Meinung nach eines der besten und vielseitigsten Tools, das Du für Dein funktionales Training nutzen kannst. Dafür musst Du noch nicht einmal viel Geld ausgeben, da Du ganz einfach einen einfachen Slingtrainer selber bauen kannst. Gerade, wenn Du Geld sparen möchtest und das Training mit den Schlingen erst einmal ausprobieren möchtest, ist so ein Selfmade-Schlingentrainer eine gute Möglichkeit.

Wenn Du schon einmal mit einem Slingtrainer trainiert hast, dann weißt Du, wie anstrengend und effektiv dieses Training ist. Falls Du vor der Entscheidung stehst, Dir in naher Zukunft einen  Schlingentrainer zu kaufen, dann lies in unserem Slingtrainer-Test über die Vor- und Nacheile der verschiedenen Modelle.

In diesem Artikel möchte ich Dir heute erklären, wie Du ganz einfach Deinen eigenen Slingtrainer selber bauen kannst, den Du für Dein (funktionales) Bodyweight Training einsetzen kannst.

 

Warum Du Deinen Slingtrainer selbst bauen solltest

Mein absoluter Favorit unter den käuflichen Slingtrainern ist der aeroSling ELITE*. Dieser Slingtrainer ist einfach unheimlich hochwertig verarbeitet und hält auch so richtig etwas aus. Selbst bei Modellen, die in Fitnessstudios täglich im Einsatz sind, gibt es kaum Abnutzungserscheinungen. Aus diesem Grund ist der aeroSling auch der beliebteste Slingtrainer bei vielen Personal Trainern.

So einen hochwertigen und vielseitigen Slingtrainer selbst zu bauen ist natürlich sehr aufwändig und nicht unbedingt billiger, als sich einen fertigen Schlingentrainer zu kaufen. Im Folgenden werde ich Dir neben einfachen Modellen jedoch auch eine Bauanleitung für einen Slingtrainer geben, der mit den professionellen Geräten absolut mithalten kann.

Zum Eigenbau hat mich mein Kumpel Dustin inspiriert. Von ihm kommen auch die ursprünglichen Bauanleitungen. Er hat schon 2011 seinen ersten eigenen Slingtrainer gebaut und diesen ganz und gar seinen Bedürfnissen angepasst. Wenn Du also ein Individualist bist und etwas handwerkliches Geschick und Geduld mitbringst, dann bist Du vielleicht mit einem Selfmade-Slingtrainer am glücklichsten.

Ansonsten ist es natürlich unter Umständen ein Kostenfaktor. Immerhin kostet so ein hochwertiger Slingtrainer gut und gerne 100-200 Euro. Wobei es auch für den Einstieg auch günstigere Modelle wie den body coach Power Sling* schon für unter 50€ gibt, die für den Einstieg wirklich gut geeignet sind. Willst Du noch weniger ausgeben und trotzdem noch hohe Qualität haben, dann musst Du definitiv etwas selbst bauen.

Wie Du siehst gibt es einige Gründe, warum Du Dir einen Slingtrainer selber bauen kannst.

 

Was brauchst Du um Deinen Slingtrainer selber zu bauen?

Für die Materialauswahl und den richtigen Aufbau Deines selbstgebauten Schlingentrainers solltest Du Dir vorab einige Fragen stellen:

  • Wo willst Du trainieren? (Nur Drinnen oder auch Draußen? Auch bei Regen?)
  • Welche Übungen willst Du durchführen? (Ist eine Umlenkrolle notwendig?)
  • Wie viel Gewicht muss der Slingtrainer tragen? (Willst Du mit Zusatzgewichten oder zu Zweit trainieren?)
    Hinweis: Umlenkrolle und Seil müssen je nach Übung ein Vielfaches des angehängten Gewichts aushalten
  • Ist Dir die Optik bei Deinem Trainingsequipment wichtig?
  • Wie transportabel muss/soll der Slingtrainer sein? (Soll er häufig mit auf Reisen? Kommt er beim Laufen im Rucksack mit?)
  • Wie oft und lange willst Du mit dem Schlingentrainer trainieren? (Willst Du das Schlingentraining erst mal ausprobieren oder suchst Du eine dauerhafte Lösung?)

Erst wenn Du Dir diese Fragen beantwortet hast und genau weißt, was Du von Deinem Slingtrainer erwartest, kannst Du Dich für die gewünschte Bauart entscheiden und die richtigen Materialien auswählen, mit denen Du Deinen eigenen Slingtrainer selber bauen kannst.

 

Bauanleitungen für Deinen Slingtrainer zum Selberbauen

Nachdem Du weißt, was Du genau mit Deinem selbst gebauten Slingtrainer vor hast kannst Du Dir jetzt unter den folgenden drei Varianten die richtige für Dich aussuchen. Achte bei der Detailauswahl der Materialien auf jeden Fall darauf, dass diese auch Deinen Ansprüchen gerecht werden und kauf auf keinen Fall minderwertige Einzelteile. Wenn Dein selbst gebauter Slingtrainer beim Training auseinander fällt, dann gibt es keinen Hersteller, bei dem Du Dich beschweren könntest.

Kommen wir nun zu den drei Bauanleitungen. Wir gehen dabei von einfach über fortgeschritten bis anspruchsvoll vor.

 

Der Basic-Selfmade Slingtrainer zum Selberbauen

slingtrainer selber bauen Basic-Modell

Für die einfachste Variante benötigst Du lediglich ein ca. 4 Meter langes Seil. Meine Empfehlung ist hierbei eine hochwertige Reepschnur* mit einem ausreichend hohen Durchmesser (8mm+) zu verwenden. Diese Seile werden unter anderem auch in der Schifffahrt und beim Klettern benutzt. Sie unterliegen der EU-Norm EN 564, weisen eine hohe Zug- und Reißfestigkeit auf und sind wetterbeständig. Sie sind in der Regel als Meterware erhältlich. Bei der Bestellung solltest Du unbedingt die gewünschte Länge angeben. Es gibt sie jedoch auch als fertige Zuschnitte*.

An beiden Enden des Seils knotest Du mit einem Palstek-Knoten eine Schlaufe mit einem Durchmesser von ca. 20 cm. Im Prinzip ist der einfachste selbstgebaute Slingtrainer damit schon fertig. Wirf ihn einfach über ein Ast oder ein Geländer bzw. binde ihn daran fest und Du kannst damit trainieren.

Wenn Du merkst, dass Dir das Training so an den Händen unangenehm wird, dann solltest Du entweder mit Trainingshandschuhen* trainieren oder Deinen selbstgebauten Slingtrainer noch um ein paar Griffe erweitern.

Dafür besorgst Du Dir einfach ein paar kleine Metallrohre im Baumarkt. Lass Dir zwei Stücke mit dem passenden Durchmesser auf eine Länge von ca. 12cm (je nachdem wie große Deine Hände sind) zuschneiden. Achte darauf, dass Du alle scharfen Kanten sorgfältig abschleifst. Für einen besseren Halt kannst Du außerdem noch einen Schrumpfschlauch über die Griffe ziehen.

Diese Variante ist die einfachste und am besten transportable aller Slingtrainer zum Selberbauen. Jedoch wirst Du damit auch schnell an Deine Grenzen kommen, weil durch die Bauweise Deine Übungsauswahl beschränkt ist.

 

Der Selfmade Slingtrainer Advanced

Slingtrainer selber bauen Advanced-Modell

Mit diesem fortgeschrittenen Modell ist schon deutlich mehr möglich. Es handelt sich dabei um eine einfache Ergänzung des selbstgebauten Basic Slingtrainers.

Zusätzlich zu einfachsten Variante benötigst Du hierfür eine hochwertige Umlenkrolle*, eine Bandschlinge* und einen Karabiner*. Achte unbedingt auf die Belastbarkeit der Rolle und darauf, dass sie für Deine Seilstärke ausgelegt ist. Karabiner und Umlenkrolle sind die Sollbruchstellen Deines Slingtrainers, versuch hier also nicht zulasten der Qualität ein paar Euro zu sparen.

Leg einfach das Seil in die Rolle ein und befestige diese mit dem Karabiner. Häng nun die Bandschlinge in den Karabiner ein. Mit der Bandschlinge und dem Karabiner hast Du eine tolle Befestigungsmöglichkeit geschaffen. Du kannst die Schlinge über einen Ast oder ein Geländer werfen und beide Enden in den Karabiner einspannen.

Mit dieser Variante kannst Du nun wunderbar dynamische und alternierende Übungen machen. Damit hast Du Dein Übungsrepertoire schon deutlich erweitert. Viele werden mit dieser Variante schon absolut zufrieden sein.

Die Transportfähigkeit von dieser Variante ist auch noch ziemlich hoch. Wenn Du den Slingtrainer häufig transportierst, sollte die Rolle hierfür unbedingt stabil genug sein. Die verlinkte Umlenkrolle ist sehr robust. Ich habe jedoch auch nach einer Reise auch schon eine neue Rolle kaufen müssen, weil die alte verbogen war.

 

Advanced Selfmade Sling Trainer Professional

Slingtrainer selber bauen Professional-Modell

Jetzt kommen wir zu einer fast schon professionellen Variante für einen Slingtrainer zum Selbstbauen. Diese Ausführung kannst Du individuell auf Deine Bedürfnisse (oder die Deiner Freunde/ Trainingspartner/ Kunden) einstellen. Für die Bewertung von Kauf-Slingtrainern ist mir die Verstellbarkeit sehr wichtig. Beim selbstgebauten Gerät macht das die Konstruktion natürlich noch ein ganzes Stück schwieriger.

Für den Bau der Professional-Variante benötigst Du vier weitere Bandschlingen*. Du ziehst jeweils eine Schlinge durch die Griffe. Durch die beiden Enden der Schlinge ziehst Du eine weitere Bandschlinge. Diese wird, nachdem Du das eine Ende durch das andere gefädelt hast, mit einem Stopperstek-Knoten an der Hauptschnur befestigt. Dieser Knoten ist fest und lässt sich trotzdem einfach lösen. Dadurch kannst Du schnell und mit wenig Aufwand die Position Deiner Griffe verändern.

Eine veränderbare Seillänge kann für verschiedene Übungsvarianten sehr sinnvoll sein. Auch wenn verschiedene Personen mit dem selbst gebauten Slingtrainer trainieren wollen, ist ein Verstellbarkeit der Seillänge für ein effektives Workout äußerst hilfreich.

 

Da geht doch noch mehr, oder?

Natürlich ist damit noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Es gibt noch eine Menge Zubehör, wie Schlaufen für die Füße*, zusätzliche Bandschlingen, Türanker*, Wand- und Deckenhalterungen* und Karabiner, die Du einsetzen könntest, um Deinen Schlingentrainer weiter zu verbessern bzw. an Deine Bedürfnisse anzupassen.

Wenn Du allerdings mehr und mehr Zusatzmaterial für Deinen selbstgebauten Slingtrainer beschaffst, dann solltest Du bedenken, dass Du mit einem fertig gekauften Produkt möglicherweise günstiger weggekommen wärst. Schau Dich am besten mal in unserem Slingtrainer-Test um, ob es nicht ein schon fertiges Modell gibt, das Dir zusagt. In diesem Fall musst Du möglicherweise gar keinen Slingtrainer selber bauen. Wenn Dir das Bauen natürlich Spaß macht, kann das trotzdem ein Argument sein es zu tun.

 

Fazit

Wie Du siehst ist es leicht einen Slingtrainer (selbst mit dem geringsten Budget) selber zu bauen. Es gibt also keine Ausrede, warum Du nicht auch einen Slingtrainer zu Deinem Fitness-Equipment hinzufügen solltest. Für mich gehört dieses Trainingsgerät jedenfalls fest zur Grundausstattung eines jeden fitnessbewussten Menschen.

Gerade wenn Du viel unterwegs bist oder viel zuhause trainierst, bietet Dir ein Slingtrainer viele Möglichkeiten, Dein Training effektiver und funktionaler zu gestalten.  Überzeuge Dich selbst von den Vorteilen dieses Trainingsgerätes, das übrigens auch perfekt in Dein Koffer-Gym. Ich habe auf jeder meiner Reisen immer einen meiner Slingtrainer dabei und möchte nicht mehr darauf verzichten. Es ist einfach fantastisch, ortsunabhängig und trotzdem effektiv trainieren zu können. Das macht einem ein guter Slingtrainer noch etwas einfacher.

 

Ich wünsche Dir viel Spaß bei Deinem Slingtraining,

SigJahn2

Und vergiss nicht: Deine Fitness ist Deine Gesundheit.

Ähnliche Artikel

2 Comments

  1. Hallo Jan,
    super Beschreibung – vor allem die ganz einfachen Varianten. Ich hab als Griff in der Schlaufe je ca. 12 cm Gartenschlauch eingefädelt. Ist nicht ganz so steif, wie ein Rohr, dafür muss man es auch nicht entgraten.

    Danke für die Inspiration.
    Viele Grüße
    Rianis

    • Hallo Rianis,

      schön, dass Dich die Anleitung inspirieren konnte.
      Das mit dem Gartenschlauch ist auch eine interessante Idee. Mir wäre das vermutlich nicht steif genug, aber das ist sicherlich auch zu einem großen Teil Gewohnheitssache.
      Viel Spaß mit Deinem Eigenbau-Slingtrainer! 🙂

      Viele Grüße
      Jahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.