Gesund essen bei der Arbeit - Tipps

Gesund essen bei der Arbeit – 6 Tipps, mit denen es besser klappt

Gesund essen bei der Arbeit ist für viele Menschen eine große Herausforderung. Zuhause lassen sich die guten Vorsätze, was die Umstellung auf eine gesunde Ernährung angeht, oft noch umsetzen. Hier wird gesund eingekauft, selbst gekocht und Fast Food vermieden.

Wenn es jedoch darum geht, bei der Arbeit etwas gesundes zu essen und sich nicht durch ungesunde Lebensmittel verführen zu lassen, scheitern viele an ihren Vorsätzen. Durch den Alltagsstress und auch durch Gruppenzwang fallen sie schnell wieder in alte Verhaltensmuster zurück. Das gilt vor allem für die Ernährung.

Mir begegnen immer wieder Menschen, die beim Versuch ihre Ernährung am gesund essen bei der Arbeit gescheitert sind. Ich selbst hatte lange Zeit mit Gruppenzwang und ungesundem Kantinenfraß zu kämpfen.

Mit diesem Artikel will ich Dir einige Tipps geben, was Du tun kannst, um Deine Ernährung auch bei der Arbeit gesünder zu gestalten. Wenn Dir das bislang schwer gefallen ist, dann schau Dir doch die folgenden erprobten Tipps einmal an und probier sie aus. Ich bin mir sicher, dass Dir das beim gesund essen bei der Arbeit hilft.

 

1) Bring Dein eigenes Essen mit

Der erste Tipp ist vielleicht auch der offensichtlichste. Er ist aber auch verdammt nützlich. Wenn Du Dein eigenes Essen mit zur Arbeit nimmst, dann weißt Du genau was Du bekommst. Du hast die maximale Kontrolle über Deine Ernährung und damit über Deine Ziele.

Früher hast Du doch sicherlich in die Schule auch Dein eigenes Pausenbrot mitgenommen oder? Warum ist es plötzlich für viele so unvorstellbar geworden, selbst etwas zu essen mitzubringen?

Klar kann man für das gemeinsame Mittagessen als soziale Komponente argumentieren. Doch am gemeinsamen Essen kann ich (wenn es nicht in einem Restaurant stattfindet) auch mit meinem mitgebrachten Essen teilnehmen.

Falls Du Dir jetzt denkst „oje, oje aber dieses ganze Essen vorzubereiten ist doch eine Menge Aufwand“, kann ich Dich direkt beruhigen. Du musst schließlich nicht unbedingt für jeden Tag einzeln vorkochen. So ein Essen hält sich im Kühlschrank in der Regel schon ein paar Tage.

Außerdem muss es ja nicht immer aufwändiges Pre-Cooking sein. Ich habe mir schon ganz oft einfach ein paar belegte Brote und etwas Obst mit zur Arbeit genommen. Hey, das ist doch vollkommen in Ordnung und allemal um Welten besser als das meiste Kantinenessen.

Probier es einfach einmal aus und nimm ein paar Tage etwas gesundes zu essen mit zur Arbeit.

 

2) Wähl die gesunden Alternativen aus

Ich will Kantinenessen hier nicht grundsätzlich verteufeln. Das Problem ist nur, dass die meisten Menschen sich in der Mittagspause als „Belohnung“ für die anstrengende Arbeit meist das nehmen, wozu sie am meisten Lust haben.

Wenn Du jetzt allerdings gerade versuchst, Deine Ernährung zu verbessern, dann ist hiermit noch ein Bedürfnis nach ungesundem Essen verdrahtet. Es dauert eine ganze Weile, bis Du diese Verbindung durch den Aufbau guter Gewohnheiten ersetzt hast.

In den allermeisten Kantinen gibt es jedoch nicht nur fettiges Fast Food. Zumindest ein paar gesunde Alternativen sind eigentlich immer zu finden. Da gibt es vielleicht eine Salatbar, frisches Obst oder ein Stück Fleisch oder Fisch mit etwas Gemüse als Beilage. Die Beilagen lassen sich übrigens (fast) immer problemlos austauschen oder weglassen.

Gesund essen bei der Arbeit - Salat als gesunde Alternative

Auch wenn er vielleicht nicht so schick aussieht, einen Salat gibt es meistens auch in der Kantine.

Wenn wirklich alles „schlecht“ ist und es immer nur Currywurst mit Pommes gibt, dann kann ich Dir nur raten auf die anderen Tipps zurückzugreifen. 😉

 

3) Iss außer Haus

Wenn die Kantine Mist ist und Du nichts gesundes zu essen dabei hast, dann lauf/fahr in der Mittagspause los und besorge Dir etwas gesundes. Der Bäcker um die Ecke oder der nächste Supermarkt können da schon gute Anlaufstationen sein.

In meinem Artikel Gesund essen unterwegs habe ich eine ganze Wagenladung Experten zum gesunden Essen unterwegs und auf Reisen befragt und ihre Rückmeldungen für Dich zusammengestellt. Darunter sind auch ein paar gute Tipps, wo Du welche gesunden Nahrungsmittel auch auf die Schnelle und unterwegs bekommen kannst.

 

4) Hab immer gesunde Snacks dabei

Beim gesund essen bei der Arbeit spielt natürlich nicht nur das Mittagessen eine wichtige Rolle. Die meisten ungewollten Kalorien werden nämlich oft auch zwischen den Mahlzeiten gegessen. Hier ein Schokoriegel, da ein paar Gummibärchen und zack hast Du 1000 Extrakalorien auf dem Konto.

Die meisten greifen zu diesen ungesunden und kalorienreichen Snacks nur aus einem Mangel an Alternativen. Oft sind nämlich solche Dinge super-bequem bei der Arbeit aus einem Automaten zu bekommen. Oder die Kollegen haben sie einfach mitgebracht. Irgendwas gibt es schließlich immer mit Süßigkeiten zu feiern.

Sorg einfach dafür, dass Du immer ein paar gesunde Snacks in greifbarer Nähe hast. Pack einfach etwas Obst, ein paar Nüsse, Reiswaffeln und Proteinriegel ein. Am besten lässt Du immer auch etwas davon an Deinem Arbeitsplatz liegen, falls Du es einmal vergisst, etwas mitzunehmen.

 

5) Beweg Dich mehr bei der Arbeit

Du weißt ja sicher, dass es beim Essen immer vor allem auch auf die Kalorien ankommt, wenn Du zu- oder abnehmen möchtest. Ein großes Problem beim geund essen auf der Arbeit ist, dass dort viele Kalorien konsumiert werden.

Jetzt bewegen sich viele Menschen bei der Arbeit leider nur sehr wenig. Versuch daher, etwas mehr Bewegung in Deinen Alltag zu integrieren. Gerade bei der Arbeit kannst Du mit ein paar Kleinigkeiten eine ganze Menge Kalorien verbrennen und gleichzeitig etwas für Deine Gesundheit tun.

Mehr Bewegung im Alltag - öfter mal die Treppe nehmen

Nimm z.B. öfter mal die Treppe – Deine Gesundheit wird es Dir danken!

Das allein macht Dein Essen jetzt natürlich noch nicht gesünder. Tatsächlich  beeinflusst das jedoch unterbewusst Dein Essverhalten. Probier es einfach einmal aus.

 

6) Lerne Nein zu sagen

Vielleicht der wichtigste Tipp überhaupt zum Schluss. Sag öfter Nein. Wie oft haben Leute irgendwelche Süßigkeiten, ein Stück Torte oder ein alkoholisches Getränk in der Hand, obwohl sie das eigentlich gar nicht wollten. Aber wenn der Kollege welche mitbringt und sie anbietet… Dann sag das nächste Mal einfach Nein.

Bei mir haben die Kollegen wirklich oft Süßigkeiten dabei. Ich bekomme fast täglich von jemandem Gummibärchen und/oder Schokolade angeboten. Früher war mir das irgendwie auch unangenehm dazu Nein zu sagen. Ich dachte, es sei unhöflich Nein zu sagen.

In den allermeisten Fällen ist es das aber nicht. Die Leute verstehen, wenn Du Dich gesünder ernähren willst und deshalb auf Süßigkeiten verzichtest. Und was die soziale Komponente angeht, schnapp Dir einfach einen Apfel und stell Dich damit zu den Kollegen dazu.

Wenn der Kollege im Büro nebenan jetzt gerade sein erstes Kind bekommen hat, dann bekommt er das vielleicht in den falschen Hals, wenn Du nicht wenigstens mal am Sektglas nippst. Solche Situationen stellen aber wirklich eine absolute Ausnahme dar!

Also: Sag öfter Nein zu Dingen, die Du nicht (essen) möchtest. Das wird Dein Leben verändern!

 

Bonustipp: Such Dir einen Mitstreiter

Oben steht sechs Tipps und jetzt kommt noch einer dazu, der Dir bei allen davon nochmal etwas extra helfen kann. Mach es nicht allein!

Auch mit den Tipps aus diesem Artikel kann es allein noch immer eine Herausforderung sein, das gesund essen bei der Arbeit konsequent durch zu ziehen. Einfacher wird es, wenn Du Dir einen Mitstreiter suchst. Gemeinsam ist es leichter am Ball zu bleiben und seine Ziele zu erreichen. Es ist auch viel leichter Nein zu sagen. Im Prinzip sind die Vorteile so ähnlich, wie die Gründe für einen Trainingspartner.

 

Fazit – Gesund essen bei der Arbeit

Wie Du siehst, gibt es einige Möglichkeiten, wie Du es mit dem gesund essen bei der Arbeit in den Griff bekommen kannst. Probier die Tipps einfach einmal aus und schau, was für Dich gut funktioniert.

Auch hier gilt natürlich: Ändere Dein Essverhalten langsam und schrittweise aber dafür nachhaltig. Lass Dich nicht von kleineren Rückschlägen vom Kurs abbringen. Glaub mir, auch ich bin nicht aus Stahl und lasse mich manchmal noch breitschlagen ungesunde Dinge zu essen. Wichtig ist, dass die Richtung der Veränderung stimmt. Du wirst von der großen Wirkung selbst kleiner Veränderungen überrascht sein.

Nur so schaffst Du es auch, Dir langfristig die gesunden Gewohnheiten aufzubauen, die Dir dabei helfen fit und sportlich zu werden und ein gesünderes Leben zu führen.

 

Viele Grüße

Signature Jahn

Und vergiss nicht: Deine Fitness ist Deine Gesundheit.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.