Sport ist Mord – 7 Gründe, warum Du keinen Sport treiben solltest

Sport ist Mord – 7 Gründe, warum Du keinen Sport treiben solltest

Sport ist Mord, das hast Du sicherlich auch schon einmal gehört, oder? Natürlich hört man das immer wieder, schließlich kann Sport ja auch wirklich gefährlich sein. Dazu ist er auch noch echt anstrengend. Überhaupt gibt es sicherlich mehr gute Gründe, warum Du keinen Sport treiben solltest, als dafür es zu tun.

Dank des anhaltenden Fitnesstrends laufen jedoch gerade mehr und mehr selbsternannte Fitnessapostel durch die Gegend, die jedem erzählen, dass man mehr Sport treiben und sich gesünder ernähren sollte. Dabei spielt es oft keine Rolle, ob derjenige das überhaupt hören möchte.

Im Gegensatz dazu wird die andere Seite viel zu wenig gehört. Es wird Zeit das zu ändern und auch einmal ganz offen die Schattenseiten von regelmäßigem Kraft- und Ausdauersport zu beleuchten. Deshalb möchte ich Dir nachfolgend 7 Gründe vorstellen, warum Du keinen Sport treiben solltest.

Gibt es eigentlich gute Gründe keinen Sport zu treiben? Lass mich Dir einige vorstellen.

1) Dir ist es nicht wichtig gut auszusehen

Machen wir uns nichts vor, Menschen die regelmäßig Sport treiben und sich idealerweise auch noch einigermaßen gut ernähren, sehen einfach besser aus als die, die keinen Sport treiben und sich schlecht ernähren. Dafür gibt es viele gute Gründe.

Sport und Ernährung wirken sich deutlich auf den Körperbau, die Körperhaltung und die körperliche Gesundheit aus. Das alles führt zu einem gesünderen und damit attraktiveren Aussehen. Zudem kann eine positive Entwicklung auch zu einer größeren Akzeptanz des eigenen Spiegelbildes führen.

Das wiederum wirkt sich positiv auf das Selbstbewusstsein und damit die Ausstrahlung aus. Eine positive Ausstrahlung wird wiederum ebenfalls von den meisten Menschen als attraktiv wahrgenommen.

wer keinen sport treiben möchte sieht nicht so aus

Mit Sport und gesunder Ernährung erreichst Du Deinen Traumkörper.

Gut aussehen zu wollen, ist aber natürlich auch ganz schön oberflächlich. Wenn Du lieber gar nicht gut aussehen und von anderen für attraktiv gehalten werden möchtest, dann solltest Du das mit dem Sport wirklich lieber bleiben lassen.

 

2) Du bist gerne schlecht gelaunt

Beim Training werden Endorphine und andere Glückshormone ausgeschüttet. Das führt unter anderem zu dem guten Gefühl, dass viele Menschen nach dem Training so lieben. Das steigert sowohl kurz- als auch langfristig das körperliche und geistige Wohl.

Das Ganze geht so weit, dass regelmäßiger Sport sogar bei Depressionen helfen kann und inzwischen von manchen Ärzten deshalb (ergänzend) zur Behandlung eingesetzt wird.

Grumpy Cat will auch keinen Sport treiben

Keiner kann Dich zwingen, gut gelaunt zu sein!

Wenn Du aber gern schlecht gelaunt bist, dann solltest Du wirklich besser keinen Sport treiben.

 

3) Du hast keinen Stress, den Du abbauen möchtest

Sport ist für viele Menschen ein wichtiges Ventil, um Stress abzubauen. Beim Sport wird nämlich sowohl kurzfristig der Stresshormonspiegel reduziert, als auch mittel- bis langfristig die Stresstoleranz gesteigert.

Doch für Dich spielt das keine Rolle, schließlich hast Du keinen Stress den Du abbauen müsstest. Und selbst wenn Du welchen hättest, dann bräuchtest Du sicher keinen Sport, um besser damit klar zu kommen. Du würdest das bisschen Stress einfach so ertragen.

 

4) Du legst keinen großen Wert auf Deine Gesundheit

Regelmäßiges Kraft- und Ausdauertraining ist nachweislich gesund für Deinen Körper. Eine bessere körperliche Fitness führt unter anderem zu einer besseren Durchblutung und trägt zu einer guten Funktion der Organe, insbesondere Deines Herzens und Deiner Lunge bei.

Auch lassen sich viele der bekannten Volkskrankheiten wie Diabetes, Alzheimer und Herz-Kreislauferkrankungen durch regelmäßigen Sport vermeiden bzw. ihre Eintrittswahrscheinlichkeit reduzieren oder zumindest der Eintrittszeitpunkt verzögern.

Wenn Du allerdings der Meinung bist, dass dieser Gesundheitswahn total übertrieben ist, Beschwerden und Krankheiten zum Leben dazu gehören und man deshalb nicht versuchen sollte, sie zu vermeiden, dann solltest Du lieber keinen Sport treiben.

 

5) Du bist voll zufrieden mit Deiner geistigen Leistungsfähigkeit

Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper. Tatsächlich steigert regelmäßiges sportliches Training nicht nur Deine körperliche, sondern auch Deine geistige Leistungsfähigkeit.

Durch bessere Durchblutung, Sauerstoff- und Nährstoffversorgung Deines Gehirns sowie einen ausgewogeneren Hormonhaushalt, kann dieses effizienter arbeiten. Das wirkt sich unter anderem positiv auf Deine Konzentrationsfähigkeit und Deine Gedächtnisleistung aus.

Eine besonders große Wirkung zeigt sich hier im Kindesalter. Dazu habe ich neulich eine Studie gelesen, die ich mal raussuchen müsste… aber das interessiert Dich ja sowieso nicht, oder?

Kinder die keinen Sport treiben haben ihr Leben lang eine schlechtere körperliche und geistige Leistungsfähigkeit

Durch sportliche Betätigung kann schon im Kindesalter der Grundstein für körperliche und geistige Leistungsfähigkeit gelegt werden.

Zum einen bist Du sicherlich kein Kind mehr und zum anderen reicht Dir Dein geistiges Leistungsniveau völlig aus, oder? Wenn Du also nicht möchtest, dass Du Dinge schneller lernen und verstehen sowie Dir besser merken kannst, dann ist das in Ordnung. In diesem Fall solltest Du auf keinen Fall regelmäßig Sport treiben.

 

6) Du freust Dich schon darauf im Alter zu leiden

Wir alle werden älter. Der körperliche und geistige Alterungsprozess, der damit einhergeht, lässt sich nicht gänzlich aufhalten. Durch regelmäßige sportliche Betätigung und eine gesunde Ernährung lässt er sich jedoch verlangsamen. Regelmäßiges Training stärkt die Muskeln, Knochen und Gelenke und beugt damit dem körperlichen Verfall vor.

Das gilt übrigens nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist. Schon etwa ab dem 40. Lebensjahr verringert sich die Anzahl der Gehirnzellen und damit auch die geistige Leistungsfähigkeit. Auch dieser Prozess lässt sich durch sportliche Betätigung und eine gute Ernährung deutlich verlangsamen.

Du freust Dich allerdings schon auf den Muskelverlust, die Gelenkschmerzen und Deinen ersten Oberschenkelhalsbruch. Darüber kann man sich dann wunderbar mit den anderen alten Leuten unterhalten und sich gemeinsam über das schlechte Pflegepersonal beschweren.

wer keinen sport treiben will braucht früher einen rollator

Keine Sorge, wenn Du schon mit Anfang 60 nicht mehr mobil bist, bekommst Du sicherlich eins von diesen Dingern.

Und wenn Du dann schon früh dement bist, dann bekommst Du ohnehin auch gar nicht mehr so richtig mit wie wenig Lebensqualität Dir Dein vernachlässigter Körper im Alter nur noch bieten kann.

 

7) Du findest, dass ein langes Leben überschätzt wird

Regelmäßige sportliche Aktivität steigert die statistische Lebenserwartung um 5-10 Jahre. Das liegt natürlich vor allem an dem Ausbleiben bzw. dem verzögerten Auftreten diverser Volks- und Alterskrankheiten. Doch auch darüber hinaus ist ein positiver Effekt nachgewiesen. Wer sich dazu noch gesund ernährt, der kann noch ein paar Jahre drauf packen.

Wer regelmäßig Sport treibt, lebt übrigens nicht nur länger, sondern ist auch in der Lage diese Zeit mit mehr Lebensqualität noch bis ins hohe Alter auszukosten.

Wer länger lebt bezieht allerdings auch länger Leistungen aus der Rentenversicherung. Da Du weißt, dass das Rentensystem total überlastet ist, willst Du das natürlich nicht. Und die Welt ist sowieso schon überbevölkert und die durchschnittliche Lebenserwartung steigt ohnehin stetig. Wenn Du dem entgegen wirken möchtest, dann ist es sicherlich ein guter Anfang keinen Sport zu treiben.

 

Fazit

Wie Du siehst gibt es tatsächlich eine ganze Menge Gründe warum Du keinen Sport treiben solltest. Diese sind zwar alle echt bescheuert, aber wenn Du diese Ansichten tatsächlich teilst, dann kann ich Dir wohl auch nicht mehr helfen und Du solltest wohl wirklich keinen Sport machen.

Ich bin allerdings davon überzeugt, dass wir das Beste aus unserem Leben hier auf der Erde machen sollten. Dazu gehören definitiv auch eine regelmäßige sportliche Betätigung, Bewegung und eine gesunde Ernährung. Denn letztlich bringt das ein deutliches Mehr an Lebensqualität.

Denn hinter jedem schlechten Grund keinen Sport zu machen, verbergen sich mindestens fünf gute Gründe es doch zu tun. Wer sich trotzdem dagegen entscheidet ist selbst schuld.

Das heißt nicht, dass Du gleich zum Profisportler mutieren sollst und nur noch zu 100% super streng „clean“ essen sollst. Denn wenn Du 2-3 Mal in der Woche ein wenig Sport machst oder mit dem Rad zur Arbeit fährst, täglich etwas Obst und Gemüse isst und genug Eiweiß und Omega 3 Fettsäuren zu Dir nimmst, dann ist schon eine ganze Menge getan.

Falls Du Schwierigkeiten damit hast, Sport in Deinem Leben zu integrieren findest Du hier auf dem Blog einige Anregungen, wie Du mehr Zeit für Sport finden, Dich am Abend nach der Arbeit noch zum Sport motivieren oder einfach mehr Bewegung in Deinen Alltag integrieren kannst.

 

Ich hoffe der Artikel hat Dir geholfen und gefallen und Du schaust bald einmal wieder auf unserem Blog vorbei. Folge uns am besten direkt auf Facebook und trag Dich für unseren Newsletter ein, damit Du keine neuen Artikel verpasst.

 

Sportliche Grüße

SigJahn2

Und vergiss nicht: Deine Fitness ist Deine Gesundheit

Ähnliche Artikel

2 Comments

  1. Hallo, ich bin weiblich, 68 Jahre alt, bin 2x wöchentlich beim Krafttraining und marschiere täglich mit meinem Hund bergwärts, meißt 2x am Tag. Ich lebe in Tirol. Außerdem esse ich höchstens 1x die Woche Fleisch, aber viel Obst und Gemüse. Writers sind all meine Freunde sowie mein Ehemann (10 Jahre) jünger als ich. Ich bin ständig in Bewegung und fühle mich nicht älter als 50. Ich achte natürlich auch auf mein Gewicht!
    Liebe Grüße aus Tirol

    • Hallo Brigitte,
      das klingt wirklich sehr vorbildlich und zeigt, dass man lange fit bleiben kann, wenn man auf ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung achtet.
      Ich wünsche Dir noch viele schöne und aktive Jahre!
      Liebe Grüße
      Jahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.