Achtung! – Die 11 größten Gefahren für eine Diät

Eine Diät anfangen kann jeder, aber auch durchhalten? Worin liegen die größten Gefahren, die zum Scheitern einer Diät führen?

Aufgeben. Stress. Ausnahmen. Ich bin mir sicher, dass auch Du mehr Gründe für einen Diätabbruch finden würdest, als welche, sie weiter durchzuziehen. In Dran bleiben – Wie Du mit diesen 5 Punkten Deine Diät durchhalten wirst bin ich bereits kurz auf das Thema „Hürden in einer Diät“ eingegangen. Heute widme ich mich noch einmal mehr dieser Problematik, denn es ist nicht leicht, einen Diätzeitraum zu überstehen. Viele Gefahren lauern da draußen, die nur darauf warten, Dein Vorhaben zum Scheitern zu bringen.

Jeder, mit dem ich eine Ernährungsberatung durchgeführt habe, aber auch jeder, mit dem ich aufgrund von Übergewicht über Ernährung gesprochen habe, hat mir gesagt, dass er/sie bereits mindestens eine Diät hinter sich hat und diese nicht bis zum Schluss durchgehalten hat. Manchmal waren die Gründe sehr ähnlich, manchmal aber auch sehr unterschiedlich.

Heute werde ich Dir die 11 größten Gefahren aufzeigen, die eine Diät zum Fall bringen.

 

Gefahr Nr. 1: Gewohnheit

Die alte Gewohnheit. Unser Alltag besteht aus so vielen Gewohnheiten. Wir richten uns nach ihnen, haben Dinge schon immer so gemacht und so soll es auch bleiben. Für Raucher ist z.B. die Zigarette nach dem Essen eine Gewohnheit, die einfach dazu gehört. Manche halten pünktlich zu einer bestimmten Uhrzeit ihren Mittagsschlaf, andere bauen da ihre Sporteinheit rein.

Es ist die Gewohnheit, die für die fehlende Bereitschaft sorgt, unser Leben zu ändern.
Wenn nun eine neue Situation in das Leben tritt, die bestimmte tägliche Abläufe stören, dann mögen wir das nicht. Der Tag ist doch optimiert und gefällt uns so am besten. Hier ist es aber Deine Aufgabe, die neue Situation, welche es auch immer sein sollte, zu etwas Positivem zu machen, denn dann fällt es Dir leicht, sie in Dein Leben zu integrieren.
Und eine Diät ist etwas Positives, denn sie befreit Dich von Deinen schlechten Ernährungsgewohnheiten.

 

Gefahr Nr. 2: Keine Disziplin

Die Gefahr Nr. 1 ist klar, aber um dieser zu entkommen, musst Du die Gefahr Nr. 2 beachten denn nur mit Disziplin kannst Du aus dem Gefängnis Deiner Gewohnheiten ausbrechen. Wenn Du vor hast, eine Diät zu beginnen und schon von Anfang an darüber nachdenkst, dass Du auf vieles nicht verzichten möchtest, Dir öfter was gönnen willst, dann fehlt Dir die nötige Disziplin – und das bereits bevor Du es überhaupt probiert hast.

Oft verdrängt aber die Motivation die Erinnerung an die schlechte Disziplin. Erst nach Beginn der Diät, wenn der Verzicht und die Erinnerung an all die schönen, leckeren und nun verbotenen Snacks kommt, merkst Du wieder, wie schwer es ist, diszipliniert zu sein.

Hier findest Du einige Tricks, wie Du einfach disziplinierter sein und Deine Faulheit überwinden kannst.

 

Gefahr Nr. 3: Stress

Wenn der Alltag entspannt ist, Du nicht wirklich viele Termine hast, Dir viel Freizeit zur Verfügung steht, dann ist es leichter, die Diät durchzuhalten. So sieht es aber wohl nicht bei Dir aus. Du hast viel zu tun, hast ständig Termine und weißt gar nicht mehr, wann Du Dich das letzte Mal – einfach nur mal so – irgendwo hingesetzt und nichts getan hast.
Stress gehört zu Deinem Alltag, ein ständiger Begleiter Deines Lebens.

Die Diät bedeutet zusätzliche Planung und einen größeren Zeitaufwand. Gar nicht so einfach, aber wenn Du etwas wirklich willst, dann wirst Du das auch erreichen.

Und um den ganzen Stress abzubauen, gibt es ein wunderbares Mittel: Sport! 😉

 

Gefahr Nr. 4: Mangelnde Abwechslung

In einer Diät ist, je nach Art, nicht gerade viel Abwechslung in der Nahrungsauswahl. Schnell wird es langweilig. Umso wichtiger sind die richtige Vorbereitung und die Informationsbeschaffung, denn somit kannst Du Dich besser auf die zukünftige Situation einstellen.

Was Du nicht vergessen darfst: Es ist nur für einen bestimmten Zeitraum, das wirst Du schon schaffen!

 

Gefahr Nr. 5: Geburtstag, Feiern, Veranstaltungen

Den ganzen Tag, die ganze Woche über hast Du es geschafft, Deinen Ernährungsplan einzuhalten. Aber was ist, wenn am Wochenende ein Event ansteht. Da wirst Du sicherlich mit ungesundem Essen und Alkohol konfrontiert werden.
Solltest Du Dir bei dem Gedanken an das Event schon sicher sein, dass Du den Abend wahrscheinlich nicht unbeschadet überstehen wirst, wäre eine Absage für die Veranstaltung eine Möglichkeit, die Dich vor dem Versagen bewahren würde.

Eine Einladung abzulehnen ist natürlich nur die absolute Notlösung. Du solltest den Abend eher als Herausforderung sehen.

Kleiner Tipp: Iss direkt, bevor Du losgehst, eine etwas größere Portion Deiner erlaubten Lebensmittel. So kommst Du mit vollem Magen nicht so schnell in Versuchung, Dich beim Buffet anzustellen.

 

Gefahr Nr. 6: Düfte

Ja, richtig gelesen: Düfte! Bereits beim Gedanken an ein bestimmtes Essen kann einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Hier kannst Du Dich schnell ablenken. Aber bei Düften sieht das schon ganz anders aus: Du gehst durch die Stadt und kommst an einem Schnellimbiss (oder Restaurant) vorbei. Die ganze Luft riecht plötzlich nur noch gut. Du kannst nicht einmal genau sagen, was es ist, nur eines: Es riecht verdammt lecker!
Auch wenn Du vor kurzem erst etwas gegessen hast, Hunger bekommst Du jetzt trotzdem, denn Dein Gehirn schickt Dir die Signale, die Erinnerungen an all das leckere Essen und wie toll es doch jetzt wäre, wenn Du das jetzt essen würdest.
Wenn Du Dich jetzt nicht schnell ablenkst und weiter darüber nachdenkst, machst Du es Dir nur schwerer, denn in diese Situation wirst Du oft geraten.

 

Gefahr Nr. 7: Familie, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen

Eigentlich sollten diese Personen diejenigen sein, die Dich bei Deinem Vorhaben stetig unterstützen. Sie mögen Dich und sie wollen Dir auch nichts Böses. Nur leider kommen gerade von diesen folgende Aussagen: „Ach eins darfst Du doch!“ oder „Mach doch mal ne Ausnahme!“. Mein Favorit ist aber: „Einmal ist keinmal!“

Was wird hier bezweckt?

Manche Leute sehen es mit der Diät nicht so eng. Diese haben aber meistens keine Gewichtsprobleme, haben noch nie eine Diät gemacht und mussten nie auf ihr Gewicht achten. Sie können es einfach nicht nachvollziehen, warum eine Ausnahme gefährlich sein kann.

Andere wiederum versuchen Dich zu überreden, eine Ausnahme zu machen. Denn wenn Du versagst, stehen sie nicht als einzige Versager da.

Und dann gibt es noch die, die nicht einmal darüber nachdenken, was sie gerade gesagt haben, denn sie sind schon wieder mit anderen Dingen beschäftigt.

 

Gefahr Nr. 8: Unzufriedenheit

Unzufriedenheit im Leben ist ein Todesurteil für eine Diät, denn es ist unmöglich für Dich, die Diät zu bewältigen, wenn Du generell unzufrieden bist.
Ich spreche nicht von der Unzufriedenheit mit dem Körper. Ich meine die allgemeine Unzufriedenheit, was das ganze Leben betrifft. Hier ist die Diät nicht der richtige Weg, sondern der Besuch bei einem Spezialisten. Denn erst wenn Du weißt, dass Du all Deine Probleme beseitigen kannst und wie Du dies anstellst, kann die Veränderung beginnen.

 

Gefahr Nr. 9: Eine Mahlzeit auslassen

Das ist der häufigste Fehler, denn die Diäthaltenden machen. Einfach mal eine Mahlzeit auslassen. „Ich spare doch Kalorien ein und wenn mein Körper weniger Kalorien, sprich weniger Energie bekommt, muss ich doch abnehmen.“ Falsch!

Durch den Stoffwechsel wird Energie zur Verfügung gestellt. Dieser wird durch die Diät automatisch langsamer, was bedeutet, dass Dein Körper generell weniger Energie am Tag benötigt.
Bei der Nahrungsaufnahme verstoffwechseln Magen und Darm die zugeführten Lebensmittel, hierfür benötigen sie Energie. Überspringst Du eine Mahlzeit, wird also weniger Energie benötigt: Dein Energiebedarf sinkt noch weiter.

Ein weiteres Problem ist der Hunger. Setzt Du mit einer Mahlzeit aus, ist der Hunger bei der nächsten umso größer, was wiederum den Kampf erschwert.

 

Gefahr Nr. 10: Unverträglichkeiten

Solltest Du unter bestimmten Unverträglichkeiten oder Allergien leiden, empfehle ich Dir einen Ernährungsberater aufzusuchen, denn dieser kann Dich am besten beraten. Natürlich kennst Du Dich schon ein bisschen aus, aber neue Lebensmittel können die Stoffe, auf die Du reagierst, in kleinen Mengen enthalten und Reaktionen Deines Körpers auslösen. Dies wäre dann das Ende der Diät.

Des Weiteren können Pseudoallergien entstehen. Es sind Unverträglichkeitsreaktionen, wenn eine größere Menge eines Stoffes dem Körper zugeführt wird, bei denen eine kleinere Dosis nicht zu einer Reaktion geführt hätte.
Eine Pseudoallergie tritt häufig bei Arzneimitteln und bei Obst auf.

 

Gefahr Nr. 11: Unfall, Verletzungen, Krankheit

Diese Gefahr muss auch erwähnt werden. Grundsätzlich denkt man nicht daran, aber es kann  passieren.
Gehen wir mal von einer Grippe aus. Wenn Du davon schon einmal betroffen warst weißt Du, wie man sich dann fühlt. Eine Diät kann dann unmöglich weitergeführt werden, denn der Körper benötigt eine Menge Energie, um die Viren zu bekämpfen. Hier solltest Du erst nach völliger Genesung wieder mit der Diät beginnen.

 

Dein Fazit

Wie Du siehst, gibt es eine Menge Gefahren, die nur darauf warten, an Deinem Entschluss zu rütteln und Dein Vorhaben zu Fall zu bringen. Lass es nicht zu, gib nicht auf, denn Du kannst es schaffen!

 

In diesem Sinne, bis nächsten Donnerstag,
Sig-Dustin-2
Vergiss nicht: Ob Training oder Ernährung, Deine Gesundheit steht immer an erster Stelle!

Ähnliche Artikel

Posted in Fitnessernährung - Artikel voller Ernährungs- und Abnehmtipps, Sportmotivation - Unsere Anti Innerer Schweinehund Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.