Was Personal Trainer kosten

Was Personal Trainer kosten – Investition in Deine Gesundheit

„Gesundheit an erster Stelle“ – so lautet mein Slogan.

Als ich mich als Personal Trainer selbstständig gemacht habe, brauchte ich einen Leitspruch, einen Satz, der das wiedergibt, was mein Training bedeutet.

Was ist das Wichtigste überhaupt? Genau, Deine Gesundheit. Nur wenn Dein Körper vollkommen gesund ist, kannst Du ein entspanntes Leben führen.

Häufig wird der Gesundheitsaspekt beim Training oder bei der Ernährung außer Acht gelassen. Nur das Ziel steht im Mittelpunkt.

Auch ich habe das Ziel immer im Auge, konzentriere mich aber weitaus mehr auf den Weg. Denn wird der Weg nicht richtig beschritten, kann es sein, dass nicht nur das Ziel nicht erreicht wird, sondern eine Verschlechterung der Ausgangssituation die Folge ist.

Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, einen Artikel über die Investition in die eigene Gesundheit zu schreiben.

Wofür Geld ausgegeben wird, wo es Sinn macht, was ein Personal Training ist und was Personal Trainer kosten, erfährst Du im heutigen Artikel.

 

Hier kommst Du direkt zu den einzelnen Abschnitten des Artikels:

 

Die Menschen und ihre Ausgaben

Geld regiert die Welt. Wurde in früheren Zeiten noch Waren gegeneinander getauscht, wird mit diesem Zahlungsmittel heutzutage das Leben finanziert.

Je nach dem wie die Bilanz zwischen Einnahmen und Ausgaben (feste Kosten sowie die „alltäglichen“ Ausgaben) aussieht, entscheidet sich die Art und Weise des Umgangs mit zusätzlich-verfügbarem Geld.

Der Eine hat mehr zur Verfügung, der Andere weniger, um sich Luxus leisten zu können.

Was genau bedeutet Luxus?

Luxus wird unterschiedlich definiert. Theoretisch ist Luxus alles, was nicht lebensnotwendig ist.
Aber generell sind es eher sämtliche Dinge, die das Leben schöner machen, wie z.B. Schmuck, teure Kleidung, Urlaub, extravagante Möbel, Alufelgen oder Hifi-Systeme.

Besonders die Frauen geben verhältnismäßig mehr Geld für Luxus aus:

  • Fingernägel
  • Haare färben
  • Haarverlängerung
  • Wimpernverlängerung (ich wusste gar nicht, dass es das gibt…)

Also für Dinge, die ihnen die Natur an sich bereits gegeben hat 😉

Bei der Nahrung wird zugunsten der Luxusartikel eher auf minderwertige Lebensmittel (oder besser gesagt Nahrungsmittel, teilweise nur Füllmittel) zurückgegriffen.
Zwar liegt der Geschmack im Vordergrund, nur ist die Qualität den Meisten nicht so wichtig. Der Preis ist viel wichtiger, denn beim Einkaufen kann man eine Menge Geld sparen!

 

Das Gesundheitssystem – Versicherungen für die Krankheit

Du wirst höchstwahrscheinlich eine Krankenversicherung haben (gesetzlich oder privat).
In diesem Bereich nicht versichert zu sein, ist absolut nicht ratsam. Abgesehen davon, dass es eine Pflichtversicherung ist und rückwirkend Beiträge mit eventuellen Säumniszuschlägen auf Dich zukommen, kann bereits ein kleiner Unfall enorme Kosten nach sich ziehen.

Daher solltest Du hier definitiv versichert sein!

Wie sieht es aber mit den Beiträgen und den Leistungen aus? Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat sich hier viel getan und dies leider nicht zum Positiven.

Hier mal ein paar Infos zur GKV:

  • Im Gegensatz zu 1970 sind die Beiträge für die gesetzliche Krankenversicherung heute 10x so hoch. Waren es 1970 noch 8,2%, lag der einheitliche Beitragssatz in 2011 bei 15,5%.
  • Gesetzesänderungen und Reformen waren immer mit Leistungskürzungen verbunden.
  • Des Weiteren sind der Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil nicht mehr gleich. Daraus resultieren höhere eigene Zuzahlungen für gesetzlich Versicherte, also höhere Beiträge.

Da ist es kein Wunder, das immer häufiger Kranken-Zusatz-Versicherungen abgeschlossen werden. Diese gibt es u.a. für Krankentagegeld, Krankenhaustagegeld, Zahnzusatz, stationär oder ambulant.

Es ist also empfehlenswert, sich für seine Gesundheit abzusichern. Wo hier die Wichtigkeit der einzelnen Punkte liegt, musst Du für Dich entscheiden.

 

Warum es sinnvoll ist, Geld in die eigene Gesundheit zu investieren

Eine Versicherung hilft Dir die Kosten zu tragen, wenn Du mal Hilfe benötigst.

Liegt aber der Vorteil nicht eher in der Prävention? Gut, eine Versicherung abzuschließen ist präventiv, nur meine ich etwas anderes:

 

Eine Maschine muss gepflegt werden

In einer Produktionsfirma steht eine Maschine. Diese Maschine produziert ein Produkt. Von diesem Produkt bzw. dessen Verkauf lebt die Firma.

Also ist es nur logisch, dass es oberste Priorität hat, dass die Maschine ordnungsgemäß bedient, gewartet und gereinigt wird – kurz: vernünftig gepflegt wird.

Nur eine dauerhaft gepflegte Maschine hat eine lange Lebensdauer und sichert somit das Überleben des Betriebes.

Auch Dein Körper ist eine Maschine!

 

Die komplexe Maschine, mit der Du Dich im Alltag bewegst

Die Maschine, mit der Du Dich durchs Leben bewegst, sollte auch gepflegt werden.

Auch wenn der Mensch schon sehr viele, sehr komplizierte Maschinen gebaut hat, so ist doch der menschliche Körper die komplexeste Maschine auf dieser Welt.

Diese Maschine ist in der Lage, eine hohe Anzahl von Einflüssen, die die Funktionalität beeinträchtigen, zu kompensieren.

Diese Kompensation macht es Dir möglich, dass Du ohne es zu merken, eine Reihe von Schäden mit Dir herumträgst.

Auf Dauer sorgen diese Schäden allerdings zu Folgeproblemen, die die Funktionsdauer des Körpers verkürzen.

Nur ein gesunder, gut funktionierender Körper sorgt dafür, dass wir unbeschwert das Leben genießen können.

 

Der Körper merkt sich alles, die Rechnung kommt im Alter!

 

Oft wird der eigene Lebensstil mit Leuten (Einzelpersonen!) verglichen, die trotz rauchen, Alkohol und Stress, 100 Jahre oder älter geworden sind.

Jeder Mensch ist anders. Was bei dem einen funktioniert, klappt bei dem anderen nicht.

Nutze niemals Menschen in Deinem Umfeld oder gar welche, von denen Du nur gehört hast, als Vergleich zu Deinen körperlichen Möglichkeiten.

 

Sinnvolle Investitionen in Deine Gesundheit

Sorge dafür, dass die Maschine reibungslos läuft. Dazu bietet es sich an, etwas Geld in die Gesundheit zu investieren.

An erster Stelle steht die Ernährung. Hier solltest Du auf keinen Fall sparen, wie bereits oben erwähnt. Die Qualität der Nahrung spiegelt sich in der Leistung Deines Körpers sowie auch seiner Lebensdauer wieder.

Nehmen wir als Beispiel Hähnchenfleisch. Glaubst Du wirklich, dass das Fleisch vom Discounter Deinem Körper das Gleiche an Makro- und Mikronährstoffen bietet, wie teures Bio-Fleisch?

EAT CLEAN lautet die Devise!

An zweiter Stelle steht natürlich der Sport. Sei es das Training im Fitnessstudio, die Teilnahme an einem Bootcamp oder das Bodyweight-Training zuhause. Sport ist das Anti-Aging-Wundermittel!

Beim Thema Fitness solltest Du in erster Line Zeit investieren. Auch wenn Du der festen Überzeugung bist, dass Du nur wenig bis gar keine Zeit hast, Sport zu treiben, dann sage das einmal Jahn. Der schafft dies trotz der 12- 14h Arbeit am Tag!

Aber auch ein bisschen Geld solltest Du für Deinen Sport aufbringen. Die richtige Kleidung, das qualitativ hochwertige Equipment für das Training zuhause, die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio oder das Buchen eines Personal Trainers, wer hier spart, spart am falschen Ende.

An dritter Stelle steht die Regeneration. Hierfür brauchst Du kein Geld zu investieren, sondern das wichtigste Gut auf dieser Erde: Zeit.

Dein Körper befindet sich im stetigen Auf- und Abbau. Damit dies reibungslos funktionieren kann, muss Dein Körper auch die entsprechende Kraft haben. Hat er diese nicht, kann er sich nicht korrekt regenerieren, worunter Du auf Dauer leiden wirst.

Daher rate ich Dir Folgendes:

  • Ausreichend Schlaf. Die Regeneration findet zwar ununterbrochen statt, verstärkt aber während des Schlafens. Wie viel Schlaf Du benötigst ist individuell, richte Dich nach Dir, nicht nach irgendwelchen Empfehlungen!
  • Ein Bad. Einfach mal in die Badewanne legen und entspannen. Ich kenne kaum jemanden, dem dies nicht gut tut. Stressabbau pur.
  • Ruhe. Äußere Umstände beeinflussen Deine Regeneration. Verzichte daher mal auf Musik und TV, wenn Du zuhause bist.
  • Wochenende. Nutzt Du das Ende der stressigen Woche um feiern zu gehen, entziehst Du Deinem Körper wichtige Zeit für die Erholung. Somit wird der Montag nur noch schlimmer 😉 . Nutze Deine Freizeit, um Dich zu erholen.
  • Urlaub. Der Urlaub ist zur Erholung gedacht. Leider gibt es viele, die Urlaub vom Urlaub brauchen könnten, da dieser noch anstrengender war, als der Alltag. Sorge also dafür, dass Dein Urlaub auch Erholung bedeutet!
  • Fünf gerade sein lassen. Sei nicht zu perfektionistisch, denn dies kostet Dich nur zu viel Kraft. Manchmal ist auch okay vollkommen ok!
  • Massagen. Sei es eine Ganzkörpermassage vom Spezialisten oder eine Nacken- oder Fußmassage vom Partner. Eine Massage ist immer etwas Schönes 🙂

 

Auch regelmäßige Checks bei Deinem Hausarzt sowie Deinem Zahnarzt sollten nicht fehlen. Diese Kontrolle hält Deinen gesunden Zustand aufrecht.

Solltest Du bereits zu den Karteileichen im Fitnessstudio gehören, bist Dir bei der Ausführung der Übungen nicht sicher oder schaffst es nicht, die nötige Motivation aufzubringen, dann solltest Du Dir Gedanken über eine Trainingsbegleitung machen, eine der besten Investitionen in Deine Gesundheit: Deinem Personal Trainer!

 

Die Personal Trainer – Worauf Du achten solltest

Personal Training ist kein geschützter Begriff. Der Metzger von nebenan, der in seinem Leben noch nie sportlich aktiv war, darf sich als Personal Trainer bezeichnen und Dich trainieren. Auch wenn er überhaupt keine Ahnung von den Übungen hat, kann er in diesem Bereich tätig sein.

Wie Du siehst, ist es gar nicht so einfach, den richtigen Personal Trainer zu finden.

Daher hier ein paar Richtlinien:

 

  • Grundausbildung. Physiotherapeuten oder Sportwissenschaftler sind nicht automatisch gute Personal Trainer. Aber sie bringen aufgrund ihrer Ausbildung eine Menge fundiertes Wissen mit, welches ein „normaler“ Trainer nicht hat. Denn je besser ein Trainer den menschlichen Körper versteht, desto besser kann er ihn trainieren!
  • Qualifikationen. Selbstverständlich ist die Grundausbildung die wichtigste Qualifikation. Zertifikate über Aus- und Weiterbildungen, die ein Trainer absolviert hat, bieten einen weiteren Einblick in das Wissen des Trainers.
    Eine Ausbildung an sich ist ein guter Grundstein, doch sollte sich ein Trainer immer weiterbilden, um auf dem neuesten Stand zu sein, um seine Fertigkeiten zu verfeinern.
  • Erfahrung. Die Dauer, die ein Personal Trainer in seinem Bereich tätig ist, ist ebenfalls ein Hinweis auf seine Fähigkeiten. Bietet Personal Trainer seit Jahren seine Leistungen an, so spricht dies für sein Können.
  • Referenzen. Die Erfahrungsberichte von aktuellen oder ehemaligen Klienten sagen oft sehr detailliert etwas über den Trainer aus. Aber Vorsicht: Du weißt nicht, ob das Geschriebene echt ist, denn Erfahrungsberichte kann der Trainer auch selbst geschrieben haben! 😉
  • Bewertungen. Auf Qype, Yelp und anderen Bewertungsportalen kannst Du Bewertungen über Personal Trainer lesen. Aber auch hier kannst Du Dir über die Richtigkeit dieser nicht sicher sein.
    Plattformen wie Premium-Personal-Trainer.com bieten Dir aufgrund ihrer Richtlinien, sich auf der Seite überhaupt präsentieren zu dürfen, eine hohe Sicherheit.

Ein großes Problem ist die Subjektivität. Wenn ein Personal Trainer gut reden sowie sich perfekt verkaufen kann und das Training mit ihm Spaß macht, kann dies von eventueller fachlicher Unfähigkeit ablenken.
Ich kenne einige Trainer, die eher gesundheitsschädliches Training anbieten, aber (leider) viele Klienten haben.
Daher solltest Du Dich vorher gut informieren und Dich nicht sofort zu einem Vertrag überreden lassen.

 

Was Personal Trainer kosten

Hier gebe ich Dir mal eine kleine Übersicht, was der Beruf Personal Trainer mit sich bringt und was Personal Trainer kosten.

Personal Training ist eine Dienstleistung. Diese Dienstleistung beinhaltet das fachliche Wissen (Training und Ernährung) und die Fähigkeit, Dich immer wieder zu motivieren.

Die verschiedenen Personal Trainer:

  • Auf der einen Seite sind die Personal Trainer, die neben ihrem Hauptjob durch das Personal Training ihre Haushaltskasse etwas aufbessern. In der Regel begleiten sie nicht viele Klienten und ihr Stundenlohn ist etwas geringer als der Durchschnitt.
  • Auf der anderen Seite gibt es angestellte Fitness Trainer, die in den Fitnessstudios Personal Training anbieten. Sie erhalten meistens ihr normales Gehalt, während die Bezahlung des Personal Trainings komplett an das Studio geht.
  • Und dann gibt es noch die Personal Trainer, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben. Diese arbeiten Vollzeit als Personal Trainer, können die gesamten Beträge als Einnahmen verbuchen, haben aber eine Reihe an Kosten.

Wo liegen nun die Preise für eine Stunde Personal Training?

1 Stunde Personal Training liegt in der Regel zwischen 50€ und 150€, im Durchschnitt bei etwa 80€. David Kirsch, der u.a. Heidi Klum trainiert, soll über 250€ pro Stunde nehmen.

Es gibt auch Personal Trainer, die ihre Leistungen für unter 50€ anbieten. Dies sind Dumping-Preise, die es anderen Personal Trainern unnötig schwer machen, ihre Preise zu rechtfertigen und wirtschaftlich gesehen macht es auch keinen Sinn.
Verschiedene Studien besagen, dass ein Personal Trainer mindestens 74€ verlangen muss, damit seine Existenz überhaupt gesichert ist.

Denn ein hauptberuflicher Personal Trainer benötigt einige Versicherungen, wie die Krankenversicherung sowie eine Berufshaftpflicht, muss auf seine Einnahmen Steuern zahlen, benötigt einiges an Equipment wie den Slingtrainer und bildet sich stetig fort.

Du darfst nicht vergessen, dass ein Personal Trainer keine normale 40-Stunden-Woche hat. Er arbeitet zwar viele Stunden am Tag, aber Personal Training gibt er im Schnitt 4-5 Mal auf 5 Tage gerechnet.
Dies ist schon eine ganze Menge, denn es bedeutet, dass er 16-20 Klienten haben muss. Diese Klienten werden in der Regel nicht hintereinander im Studio trainiert, sondern zuhause oder outdoor.
Also hat der Trainer An- und Abfahrtszeiten.
Rechnen wir nur mit 30 Minuten Anfahrt und Abfahrt, bedeutet dies pro Personal Training 2 Stunden Zeitaufwand. Dies sind bei 5 Klienten 10 Stunden täglich. Hier ist aber nicht die Vor- und Nachbereitung des Trainings, die Trainingsbegleitung durch E-Mail, SMS oder Telefonate sowie alle weiteren Dinge, die ein Selbstständiger erledigen muss, mit eingerechnet.

Oft wird der Stundenlohn eines Personal Trainers einfach auf eine 40-Stunden-Woche gerechnet und schon ergibt sich eine Unsumme.
Aber wie Du nun weißt, wird ein durchschnittlicher Personal Trainer nicht reich durch seine Tätigkeit. 🙂

 

Dein Fazit

Geld in die eigene Gesundheit zu investieren, macht mehr Sinn als alles andere. Sei es in die Ernährung, die Fitness oder die Erholung.

Ich hoffe ich konnte Dir durch diesen Artikel etwas mehr die Augen öffnen und Dich vielleicht dazu bewegen, etwas weniger Geld für unnötige Dinge auszugeben und dieses Geld lieber in Deinen Körper zu stecken.

Personal Trainer kosten nicht gerade wenig, aber sie sind das beste Hilfsmittel, wenn Du nicht weiterkommst.

 

 

Bis zum nächsten Mal mit sportlichen Grüßen,
Sig-Dustin-2
Vergiss nicht: Ob Training oder Ernährung, Deine Gesundheit steht immer an erster Stelle!

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.