Die Wahrheit über Online Fitness Programme - Fitness ist kein 8 Wochen Programm

Die Wahrheit über Online Fitness-Programme – Fitness ist kein 8 Wochen Programm!

Fitness-Programme sind gerade absolut im Trend. Überall liest und hört man von irgendwelchen Promis, die in den Medien ihr neues 8, 10, oder 12 Wochen Programm promoten. Die Werbenden können meist einen tollen Körper und in vielen Fällen eine positive Entwicklung ihrer Figur vorweisen.

Viele Menschen legen sich, in der Hoffnung damit fit zu werden, einen solchen Kurs für mehrere hundert Euro zu und sind am Ende enttäuscht über die Ergebnisse. Denn leider machen viele der Anbieter solcher Kurse unrealistische oder schlichtweg falsche Versprechungen, die am Ende in den meisten Fällen nicht zu einem langfristigen Erfolg führen.

Heute möchte ich Dir daher 5 Wahrheiten über Online Fitness-Programme verraten, die Dir die Anbieter solcher Kurse meist bewusst verschweigen.

 

Wahrheit 1: (Fast) Niemand verkauft Dir wie er/sie es wirklich geschafft hat

Wusstest Du, dass die Prominenten, die mit ihrem Namen und ihrem Gesicht (bzw. in diesem Fall eher Körper) für Fitness-Programme werben oftmals nicht mehr als Werbefiguren sind?

Ob vorher Fernsehmoderator oder Jury-Mitglied; in vielen Fällen war der durchtrainierte Fitnesscoach gar nicht oder nur marginal an der Entwicklung des Fitness-Programmes beteiligt, das er vertreibt.

Bei dieser Art der Produktpräsentation spricht man auch von Presenter-Werbung (oder auch Testemonial-Werbung). Der Presenter ist eine Werbefigur, die für den Erfolg bzw. die Qualität des Produkts stehen soll. Dafür wird er in Form einer Bezahlung (Umsatzbeteiligung, Provision oder Fixgehalt) entlohnt.

Dass die werbende Person ihren persönlichen Erfolg auf eine völlig andere Art und Weise erreicht hat als mit dem beworbenen Produkt, spielt scheinbar keine Rolle bzw. wird bewusst verschwiegen.

Wer wirklich von den meisten den vielen Online Fitness-Programme profitiert

Oftmals fraglich wer wirklich hinter dem Produkt und den Inhalten steht

Wenn Du also ein solches Produkt kaufst, solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass die Person, die den Kurs bewirbt in vielen Fällen auf eine ganz andere Art und Weise in ihre jetzige Form gekommen ist.

 

Wahrheit 2: Echte Fitness ist in 8 Wochen nicht zu erreichen

Versteh mich nicht falsch. In 8, 10 oder auch 12 Wochen kannst Du durchaus eine Menge erreichen. In so einer Zeit kannst Du durchaus 5,6 oder auch mehr Kilos abnehmen oder auch 1-2 Kilo Muskelmasse aufbauen.

Jedoch wirst Du in dieser Zeit keinen nachhaltigen fitten Zustand erreichen. Fitness ist eben kein 8 Wochen Programm, sondern Fitness bedeutet langfristig ein fittes Leben zu führen.

Die meisten dieser Online Fitness-Programme sehen nicht vor, dass Du langfristig lernst, worauf Du zu achten hast und wie Du es schaffen kannst kurzfristige Erfolge zu erhalten. Sie arbeiten zu wenig oder gar nicht an wichtigen Themen wie Mindset, Motivation und der generellen Einstellung zum Sport und zur Ernährung.

Wenn diese Faktoren nicht berücksichtigt werden und es einzig darum geht im Zeitraum des Online-Kurses ein bestimmtes Ziel zu erreichen (z.B. maximaler Gewichtsverlust in 8 Wochen), dann wirst Du dieses zwar möglicherweise erreichen, doch danach droht dann der frustrierende JoJo-Effekt.

 

Wahrheit 3: Leicht, schnell und nachhaltig passen nicht zusammen

Das Bedürfnis immer möglichst viel in minimaler Zeit und am besten quasi ohne Anstrengungen erreichen zu wollen, ist so ein Phänomen unserer heutigen Gesellschaft. Genau dieses Bedürfnis greifen viele Anbieter von Online Fitnesskursen auf.

Leider ist es jedoch so, dass nicht immer alles ohne Aufwand und in kürzester Zeit realisierbar ist. Dazu gehört besonders das Thema fitter Körper. Auch wenn das viele nicht gerne hören wollen, ist Deine Gesundheit und ein fitter Körper etwas, wofür Du Zeit und Arbeit investieren musst –  und das keinesfalls nur kurzfristig.

Echte, nachhaltige Fitness ist geprägt vom Faktor der Nachhaltigkeit. Wenn Du nicht dran bleibst, dann sind Deine erreichten Ergebnisse schneller wieder verflogen als Du sie Dir erarbeitet hast.

Diese meist extremen Ernährungs- und Fitness-Programme, die maximale Fortschritte in minimaler Zeit zum Ziel haben, sind einfach nicht langfristig in ein normales Leben zu integrieren. Kaum einer wird es schaffen dieses Pensum länger als die paar Wochen aufrecht zu erhalten. Das ist wie mit einer radikalen Low-Carb Crash-Diät. Das mag Dir kurzfristig helfen ein paar Kilos zu verlieren, doch lange hält das keiner durch.

Das ist keine gute Basis für ein fittes Leben.

 

Wahrheit 4: Das gleiche Programm ist niemals optimal für jeden

Die standardisierten Online Fitness-Programme sind Massenprodukte. Es wird ein Programm aufgesetzt, das mit einem Standardansatz versucht eine möglichst breite Zielgruppe anzusprechen. Das ist logischerweise ein Problem für den Einzelnen, der von dieser Norm abweicht – und das bist möglicherweise Du.

Trainings- und Ernährungspläne solcher Programme sind Massenprodukte, Menschen sind es aber nun einmal nicht. Menschen sind individuell.

Was für den einen sehr gut funktioniert, das kann für den anderen völlig falsch sein. Eine Übung die Hans unheimlich gerne macht, kann die absolute Hassübung von Peter sein. Aus diesem Grund kommt mir der Faktor der Individualisierung bei solchen Kursen etwas zu kurz.

Egal ob Fitness-Programme oder Ernährung, verschiedene Menschen haben verschiedene Bedürfnisse

Jeder dieser drei Männer hat eine andere Lieblingsübung. Errätst Du welche? 😉

Es ist mir durchaus klar, dass man bei einem Kurs für ein paarhundert Euro nicht erwarten kann, dass jeder der ihn kauft eine individuelle Umsetzungsberatung dazu bekommt (wobei es ein charmanter Gedanke wäre). Es wären jedoch durchaus kleinere Ergänzungen vorstellbar, die einem solchen Standardprogramm einen gewissen individuellen Touch verleihen können.

 

Wahrheit 5: Es wird wenig langfristig selbst anwendbares Wissen vermittelt

Du kannst langfristig nur ein fittes Leben führen, wenn Du weißt, wie es geht. Dazu musst Du das nötige Wissen erwerben und lernen dieses anzuwenden. Genau das kommt jedoch bei den allermeisten dieser X-Wochen Kurse viel zu kurz.

Die Frage ist, ob man den Kursanbietern daraus einen Vorwurf machen kann. Sie liefern schließlich genau das, was sie versprechen: Einen anwendbaren, massentauglichen Weg zu einem erstrebenswerten Ziel.

Ich denke jedoch, dass in so einem Kurs auch zu einem gewissen Grad anwendungsbezogenes Hintergrundwissen vermittelt werden sollte. So ein Kurs sollte die Weichen stellen, um nach der Intensivphase in ein langfristig fitteres und gesünderes Leben überzugehen.

Das mag auf den ersten Blick dem Anspruch der Kunden widersprechen, die ja möglichst schnell mit wenig Aufwand das Maximum erreichen wollen. Zusätzliche Informationen, die aufgenommen werden müssen, bedeuten schließlich immer auch einen gewissen zusätzlichen Zeitaufwand. Doch ihr wahres Anliegen kann nicht sein nach acht Wochen schlank genug zu sein, um sich an den Strand zu trauen und sich dann nach weiteren 6 Wochen für den Rest des Jahres wieder selbst nicht nackt im Spiegel ansehen zu wollen.

Natürlich will nicht jeder eine Fitnesstrainerausbildung machen, wenn er doch nur fitter und gesünder leben möchte. Das ist auch unnötig. Doch ein gewisses Maß an anwendbarem Wissen sollte ein Fitness-Kurs in meinen Augen immer vermitteln.

Die Vorbereitung des Kunden auf die Zeit nach den 8 Wochen sollte eine entscheidende Rolle während der 8 Wochen spielen…außer man möchte, dass derselbe Kunde in einem Jahr wieder einen neuen 8 Wochen Kurs kauft.

 

Es gibt auch Gutes an solchen Online Fitness-Programmen

Dieser Artikel soll keine Hetzkampagne gegen Online-Fitnessprogramme sein. Er soll nur aufzeigen, dass Du Dir von so einem Kurs nicht zu viel versprechen solltest, Du immer genau darauf achten solltest, was Du Dir kaufst und ob es das ist, was Du wirklich willst (und brauchst).

Außerdem sind nicht alle Faktoren in voller Ausprägung auf alle Kursanbieter zutreffend. Es soll da draußen auch durchaus gute Online Fitness-Programme geben.

Solche, auf relativ kurze Zeiträume ausgelegte, Intensivprogramme bringen außerdem auch einige Vorteile mit sich, die Du durchaus auch bewusst nutzen kannst, wenn Du weißt worauf Du Dich einlässt. Gerade als „Kickstart“ kann ein solcher Kurs durchaus nützlich sein. Wichtig ist dann nur, dass Du den Umstieg schaffst und anschließend das fitte und gesunde Leben führst, das Du gerne möchtest.

 

Gibt es denn auch gute Online Fitness-Programme?

Ich setze mich gerade mit einigen (auch weniger bekannten) Fitness-Onlinekursen auseinander. Dabei habe ich eine relativ klare Vorstellung, worauf es bei einem wirklich guten Kurs ankommt. Ich versuche Programme zu finden, die eben diese Erwartungen erfüllen können.

Dazu wirst Du in einigen Wochen einen Artikel auf diesem Blog lesen können.

Nicht jeder kann (und will) schließlich eine aufwändige Fitnesstrainer-Ausbildung machen, 25 Bücher lesen bis er genug anwendbares Wissen gesammelt hat, um seine Fitnessziele endlich erreichen zu können. Wenn es einen wirklich guten Kurs gibt, der eine Abkürzung ermöglicht, dann spricht auch nichts dagegen diese Abkürzung zu gehen.

 

Sportliche Grüße

SigJahn2

Und vergiss nicht: Deine Fitness ist Deine Gesundheit.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.