Gesund Einkaufen – Gesunde Ernährung und Fitness beginnen im Supermarkt

Gesund Einkaufen – Gesunde Ernährung und Fitness beginnen im Supermarkt

Wenn Du Dich gesund und bewusst ernähren möchtest, dann ist es wichtig, dass Du dafür die richtigen Lebensmittel in Deinem Kühlschrank hast. Gesund einkaufen stellt deshalb die Grundlage für Deine gute Ernährung dar. Ein gesunder Einkauf ist auch und vor allem ein zentraler Baustein, wenn Du Deine Ernährung langfristig umstellen möchtest.

Wenn Du jetzt einen Blick in Deinen Kühlschrank wirfst, was wirst Du dort sehen? Sind es mehrheitlich gesunde Dinge, wie frisches Obst und Gemüse, frischer Fisch, Fleisch und Milchprodukte oder doch eher mehrheitlich Dinge wie Marmelade, Nutella und Wurstwaren? Oder noch schlimmer, stößt Du beim Blick in Deinen Kühlschrank womöglich auf gähnende Leere?

Wie sieht es beim Blick in Deinen Vorratsschrank aus? Liegen dort genug und die richtigen Lebensmittel für Die Ernährung, die Du anstrebst?

Der Inhalt Deines Kühl- und Vorratsschrankes spielt eine entscheidende Rolle, wenn Du Dich gesund und fitnessbewusst ernähren möchtest. Dafür solltest Du auf jeden Fall darauf achten, schon gesund einkaufen zu gehen. Eine gute Planung ist hierbei äußerst hilfreich.

 

Warum gesund einkaufen so wichtig ist

Im Supermarkt triffst Du bereits die (bewusste oder unbewusste) Entscheidung, wie und wovon Du Dich ernähren möchtest. Denn alles was Du einkaufst, landet letztlich auch auf Deinem Speiseplan. Das gilt sowohl für die Menge als auch die Art der Lebensmittel, die Du in Deinen Einkaufswagen packst. Es sei denn Du wirfst regelmäßig eine ganze Menge weg.

Was Du in Deinen Wagen packst, landet also letztlich in der Regel auch auf Deinem Teller, in Deinem Magen und möglicherweise letztlich in Deinen Muskeln… oder eben auf Deinen Hüften.

Wenn Du also viele gesunde Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse einkaufst, dann ist die Wahrscheinlichkeit auch sehr groß, dass Du viel gesundes Obst und Gemüse isst. Das Gleiche gilt aber auch anders herum. Wenn Du viele Fertigprodukte, kalorienreiche Snacks und Süßigkeiten in Deinen Wagen packst, wirst Du diese wahrscheinlich auch zuhause essen.

Gerade, wenn Du jetzt eine Diät machst oder Deine Ernährung langfristig umstellen möchtest, spielt es eine entscheidende Rolle, ob etwas da ist oder eben nicht. Wenn Du nicht möchtest, dass der Eh-Da-Effekt zuschlägt und Du Dinge isst, die Du eigentlich nicht essen möchtest, dann solltest Du Dich der Versuchung gar nicht erst aussetzen. Setz Dich lieber der Versuchung einer gesunden Ernährung aus.

 

Fünf Tipps zum gesunden Einkaufen

Schön und gut, dass gesund einkaufen offensichtlich wichtig für eine gute Ernährung ist, doch wie schaffst Du das jetzt am besten, dass Du wirklich mit den richtigen Lebensmitteln in der richtigen Menge wieder nach Hause kommst?

Dafür möchte ich Dir noch ein paar Tipps und Leitlinien mit an die Hand geben, die Dir dabei helfen sollten, dass Dir das mit dem gesunden Einkaufen noch etwas leichter von der Hand geht.

 

1) Schreib eine Einkaufsliste

Normalerweise kommt der wertvollste Tipp ja meistens zum Schluss von solchen Listen. Heute möchte ich es einmal an den Anfang stellen, da eine gute Einkaufsliste auch ein Stück weit die Grundlage für die weiteren Tipps bildet.

Selbst Deine Großmutter hat es schon gewusst. Es macht Sinn, sich vor dem Einkaufen schon genau zu überlegen, was man eigentlich kaufen und was man damit machen möchte. Das macht nicht nur aus gesundheitlicher, sondern auch aus finanzieller und ökologischer Sicht Sinn.

Mach Dir deshalb vor dem Einkaufen Gedanken, was Du genau wofür bis zum nächsten Einkauf brauchst und schreib es auf. Überleg Dir bei allem genau, ob Du es wirklich brauchst bzw. ob es Deiner gesunden Ernährung förderlich ist.

Wenn Du dann mit der Liste beim Einkaufen bist, dann kauf nichts, was nicht auf der Liste steht!

Gesund Einkaufen – mit einer Einkaufsliste

Schreib vorher eine Einkaufsliste und halte Dich daran!

 

2) Kauf möglichst viele frische Lebensmittel

Frische Lebensmittel sind eine gute Grundlage für eine gesunde Ernährung. Vor allem die Menge an Obst und Gemüse, die täglich gegessen werden sollte, wird von vielen stark unterschätzt. Dabei sind gerade in frischem Obst und Gemüse so viele wichtige Nährstoffe, die Dein Körper braucht. Wenn Du davon genug zu Dir nimmst, kannst Du Dir einige Supplemente sparen.

Überhaupt sind frische und unverarbeitete Lebensmittel Fertigprodukten mit ihren diversen Zusätzen und Konservierungsstoffen in vielerlei Hinsicht überlegen. Dazu gehören, neben Obst und Gemüse auch frischer Fisch, Fleisch und Milchprodukte, damit Du auch genug Eiweiß zu Dir nimmst und nicht unter Eiweißmangel leiden musst. Dabei spielt es auch eine wichtige Rolle, dass durch die eigene Zubereitung ein ganz anderes Verständnis für Ernährung entsteht.

Gesund Einkaufen – mit viel Obst und Gemüse

Mach Deinen Wagen am besten schnell mit Obst und Gemüse voll!

Das heißt nicht, dass so etwas nicht auch einmal ok ist, etwas Fertiges oder Verarbeitetes zu essen. Die Grundlage für eine gesunde Ernährung legst Du allerdings mit frischen und wenig verarbeiteten Lebensmitteln, die den Großteil Deiner Ernährung ausmachen sollten.

Diese Dinge solltest Du übrigens zu allererst in Deinen Einkaufswagen packen, damit Du sicherstellst, dass Du auch wirklich gesund einkaufen warst. Wenn die gesunden Sachen zuerst den Großteil des Einkaufswagens ausmachen, dann ist auch gleich nicht mehr so viel Platz für ungesunde Dinge.

 

3) Kauf Qualität vor Quantität

Eine ganz wichtige Regel für mich, wenn ich gesund einkaufen möchte ist definitiv diese. Die meisten Deutschen geben nicht gerne viel Geld für ihr Essen aus. Ich denke jedoch, dass man gerade an dieser Stelle nicht zu sparsam sein sollte.

Inhaltsstoffe, Herkunft und die Haltung bei tierischen Produkten solltest Du Dir bei Produkten, die Du zum ersten Mal kaufst meiner Meinung nach ansehen. Zum Glück gibt es auch einige Gütesiegel, wie das Bio-Siegel, die Dir zumindest einiges abnehmen können. Zudem Bio in den letzten Jahren, durch die gesteigerte Nachfrage, auch deutlich bezahlbarer geworden ist.

Der Vorteil solcher Lebensmittel mag aus gesundheitlicher Sicht tatsächlich gar nicht ganz so entscheidend sein, ob ein Steak jetzt Bio ist oder nicht, das gute Gewissen isst jedoch irgendwo auch immer mit.

 

4) Kauf etwas mehr, als Du brauchst

Ein wichtiger Tipp für eine gesunde Ernährung von meiner Seite: Hab immer eine Reserve an gesunden Lebensmitteln im Haus. Plane Deinen Einkauf am besten mit 1-2 Tagen Spiel, damit Du mit einer ungeplanten Verzögerung des nächsten Einkaufs umgehen kannst.

Wir haben immer eine lang haltbare Reserve für einige Tage im Haus, die natürlich trotzdem auch regelmäßig aufgebraucht und ausgetauscht werden muss.

Wenn Du keine Reserve hast, dann gehst Du nämlich ein nicht zu unterschätzendes Risiko schlechter Ernährung ein. Wenn der Kühlschrank nämlich leer und der Hunger groß ist, dann greifen viele Menschen nämlich zum Lieferdienst oder gehen in ein Schnellrestaurant. Dafür musst Du Dich nicht schämen, ich bin in solchen Fällen auch oft ungeduldig und faul.

Wenn Du jedoch mit einer kleinen Reserve bei Deinem gesunden Einkauf die richtigen Vorkehrungen getroffen hast, musst Du Dir keine Sorgen machen, dass Dir unerwartet die gesunden Nahrungsmittel ausgehen.

 

5) Kauf nicht zu viel

Natürlich solltest Du eine gewisse Reserve haben, um bei ungeplanten Ereignissen nicht vor einem leeren Kühlschrank zu sitzen. Du solltest jedoch auch nicht so viel kaufen, dass Du regelmäßig viel wegwerfen musst.

Noch schlimmer (zumindest für Deine Figur) wäre sicherlich, wenn Du die Dinge, die Du zu viel gekauft hast, einfach essen würdest. Hier schlagen besonders wieder die Snacks und Süßigkeiten zu Buche. Die hast Du in einer gesunden Ernährung nicht (in großen Mengen) eingeplant, aber wenn Du sie gekauft, und im Schrank liegen hast, dann wirst Du sie vermutlich auch essen.

Mach Dir deshalb vorher Gedanken, was und wie viel Du wirklich brauchst. Anschließend kaufe nichts, was nicht auf Deiner Liste steht.

 

Wenn Du diese Punkte beachtest, dann sollte es Dir zukünftig deutlich leichter fallen, gesund einzukaufen und damit den Grundstein für eine bessere und gesündere Ernährung zu legen.

 

Wo Du am einfachsten gesund einkaufen kannst

Immer wieder begegnet mir die Frage, wo man den am besten gesund einkaufen gehen kann. Deshalb möchte ich auch hierzu noch ein paar Sätze schreiben.

Natürlich ist es nahe liegend und nicht verkehrt in den nächsten Supermarkt zu gehen. Hochwertige Produkte (z.B. mit Bio-Siegel) gibt es inzwischen auch schon bei den meisten Discountern. Man muss eben etwas genauer auf die Produkte schauen. Seit es inzwischen auch eigene Biomarkt-Ketten auf den Markt geschafft haben, sind auch diese bezahlbarer geworden und daher einen Besuch wert.

Wenn Du es gern maximal komfortabel haben möchtest, gibt es inzwischen außerdem die Möglichkeit auch Lebensmittel online zu bestellen. Der Rewe-Lieferdienst etwa liefert mittlerweile in den meisten größeren deutschen Städten Deinen Einkauf direkt an Deine Wohnungstür. Das hat zusätzlich den Vorteil, dass Du viele der Verkaufstricks in Supermärkten umgehen kannst. Mit diesen bringen Dich die Betreiber im Supermarkt oftmals doch noch dazu, etwas (ungeplantes) zu kaufen.

Ansonsten kann ich auch immer wieder nur empfehlen, auf lokale Wochenmärkte zu gehen oder bei Bauernhöfen in der Nähe vorbei zu schauen. Hier sind frische, qualitativ hochwertige Lebensmittel (oftmals zu einem fairen Preis) direkt vom Erzeuger zu bekommen. Gerade beim Bauern vor Ort kann man sich über die Bedingungen direkt einen Überblick verschaffen. Das gibt ein gutes Gefühl, beim Einkauf wie beim Essen.

 

Ich hoffe der Artikel hat Dir geholfen und gefallen und Du schaust bald einmal wieder auf unserem Blog vorbei. Folge uns am besten direkt auf Facebook und trag Dich für unseren Newsletter ein, damit Du keine neuen Artikel verpasst.

 

Fitte Grüße

SigJahn2

Und vergiss nicht: Deine Fitness ist Deine Gesundheit.

Ähnliche Artikel

13 Comments

  1. Klasse Tipps – mir hilft es dabei wahnsinnig, wenn ich immer eine Einkaufsliste dabei habe und mich dann sklavisch daran halte und alles andere gar nicht erst ansehe 😉 Ab jetzt werde ich zusätzlich immer mal eine Reserve bewusst einplanen – darauf kam ich bisher interessanterweise noch gar nicht…
    Liebe Grüsse
    Ariana

  2. Hey Jahn,

    toller Beitrag! Den „Eh-da“-Effekt kenne ich nur zu gut. Wenn ich zu Hause bin habe ich kein Problem, mich an meinen Ernährungsplan zu halten. Wenn ich aber bei meinem Freund bin und da gibt es eben teils auch Dinge, die mir „gefährlich“ werden können – ist es wirklich schwierig standhaft zu bleiben.

    Liebe Grüße
    Stef

    • Hi Stef,

      ich kenne das selbst nur zu gut, wenn ich wieder einmal bei meinen Eltern zu Besuch bin. Dort gibt es nämlich oft noch genau die Dinge, von denen ich früher gern zu viel gegessen habe. 😉
      In der Regel schaffe ich es meist standhaft zu bleiben. 🙂

      Viele Grüße
      Jahn

  3. Servus Jahn,
    ich stimme mit dir in den meisten Punkten überein! Ich sehe jedoch ein großes Problem an der mangelnden Zeit und dem Job. Ich kann bei mir auf der Arbeit zwar frisch kochen, doch dann wäre die Pause vor Fertigstellung des Gerichts vorbei – somit greife ich mittags fast immer auf fertig Zeug. Alternativ kann man natürlich man Vorabend vorkochen (oder mehr kochen) und das dann nur noch aufwärmen man Arbeitsplatz. Ist nur nicht immer möglich oder ich denke nicht dran 😄

    Noch ein toller Vorteil von selbst-zubereitetem und hochwertigen Nahrungsmitteln: Man ist immer stolz drauf und das Essen macht dadurch auch mehr Spaß!

    So ich koche mir jetzt mein Abendessen 🤘

    Liebe Grüße
    Max

    • Hi Max,
      ich hab bei der Arbeit gar keine Möglichkeiten etwas zu kochen (auch nicht aufwärmen). Da muss man sich dann irgendwie arrangieren. Auf vorgekochte Sachen habe ich meistens keine Lust.
      Es gibt aber durchaus ein paar Möglichkeiten, was man da machen kann. Da schreibe ich demnächst einen Artikel drüber. 🙂
      Viele Grüße
      Jahn

  4. Hey, cooler Blog. Leider unterschätzen auch viele die gesunde Ernährung und deren positive Auswirkung, denn die Ernährung ist eines der wichtigsten Dinge im Fitness meiner Meinung nach.

    • Hi Nico,
      die Ernährung ist der wohl wichtigste Faktor für Deine Fitness überhaupt. Wer gesund leben möchte, der muss sich auch gesund ernähren.
      Was jetzt nicht heißt, dass man bei perfekter Ernährung keinen Sport mehr machen muss. Deine Fitness steht immer nur auf mehreren Beinen. 🙂
      VG
      Jahn

  5. Hey Jahn,

    witzig, die Bezeichnung vom „Eh-Da-Effekt“ kannte ich zwar noch nicht, erklärt sich aber von selbst.
    Wir machen uns auch immer mehr Gedanken darüber, nicht nur, welche Nahrungsmittel wir zu uns nehmen, sondern auch, wo wir gute Qualität herbekommen. Das mit dem Wochenmarkt ist wirklich eine tolle Sache. Denn auch wenn es inzwischen überall Bio-Siegel gibt: ich misstraue da den Discountern und Supermärkten zu sehr, als dass ich mich drauf verlassen wollte. Am besten schmeckts doch immer noch aus eigenem Anbau (oder vom Bauern). Wenn man sichs leisten kann, ist das meiner Meinung nach echt das gesündeste!

    • Hi Lotta,
      ich kenne den Begriff eigentlich ursprünglich aus einem anderen Kontext, macht aber in dem Zusammenhang fast noch mehr Sinn. 😉
      Die Lebensmittelqualität ist wirklich ein wichtiges Thema. Bei den staatlichen Siegeln habe ich da immerhin einen gewissen Standard auf den ich mich verlassen kann. Das ist mir schon viel wert.
      Auf dem Markt hat man da trotzdem meist ein noch besseres Gefühl. Leider weiß man da aber auch oft nicht, ob das alles so stimmt. Letztlich kommen die Produkte im Discounter oft von den gleichen Höfen. Ideal ist es natürlich, wenn man die Möglichkeit hat, sich genau diese Herkunft einmal anzuschauen. Das werden die meisten jedoch nur bei ihren wenigsten Lebensmitteln schaffen.
      Viele Grüße
      Jahn

  6. Interessanter Beitrag!
    Das Problem welches ich immer beim Einkaufen habe ist, dass ich echt jedesmal viel Zeit damit verschwende, die Zutatenliste durchzulesen -Ausgenommen natürlich von frischen Lebensmitteln, da kennt man die Nährwerte meist auswendig.

    Ich schreibe auch jedesmal einen Einkaufszettel, weil ich sonst die Hälfte vergessen würde. Aber meist kauft man doch mehr ein, als eigentlich drauf steht. Da sollte ich mich vllt einfach mal etwas mehr disziplinieren 😀

    LG

    • Hi Isa,
      natürlich bringt es wenig, sich einen Einkaufszettel zu schreiben, wenn man sich dann überhaupt nicht daran hält. Natürlich ist etwas Disziplin erforderlich.
      Da stellt sich aber auch die Frage, warum Du trotzdem mehr kaufst. Bei mir ist es problematisch, wenn ich hungrig bin, wenn ich zum Einkaufen fahre. Dann muss ich immer vorher eine Kleinigkeit essen, sonst landet massig ungesundes Zeug im Einkaufswagen! 😉
      Viele Grüße
      Jahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.