6 Dinge für Dein Training, die Du in jedem Hotelzimmer findest

6 Dinge für Dein Training, die Du in jedem Hotelzimmer findest

Unterwegs ist es für viele eine Herausforderung zu trainieren. Die wenigsten Hotels haben einen brauchbaren Fitnessraum, nicht immer ist ein nutzbares Fitnessstudio in der Nähe und all das Trainingsequipment, das man gerne hätte, mitzuschleppen ist äußerst umständlich bis unmöglich.

Das ging mir nicht anders als ich anfing viel zu reisen und es hat mich ziemlich frustriert. Ich war der Meinung, ohne Hanteln und Geräte nicht vernünftig trainieren zu können. Deshalb habe ich es einige Zeit einfach sein gelassen.

Als ich nicht mehr damit leben konnte, in welche Richtung sich mein Körper entwickelte, habe ich angefangen mich mit Bodyweight-Training und Tools für das Training unterwegs zu beschäftigen. Unter anderem habe ich dabei das Buch von Mark Lauren – Training ohne Geräte* in die Finger bekommen, das ich jedem nur empfehlen kann, der mit dem Krafttraining außerhalb eine Fitnessstudios beginnen möchte.

Wenn man einmal die Prinzipien von einem effektiven Hoteltraining verstanden hat, dann kann man anfangen kreativ zu werden. Viele alltägliche Gegenstände lassen sich für ein Workout nutzen.

Nach einiger Zeit wirst Du feststellen, dass eigentlich jeder Raum Dein Fitnessraum sein kann. Welche Dinge für Dein Training nützlich sein können musst Du nur erkennen. Genau dazu möchte ich Dich mit diesem Artikel motivieren.  Sei kreativ und hab Spaß an Deinem Training.

Um Dir hierfür ein paar Anregungen zu geben möchte ich Dir heute sechs Dinge vorstellen, die Du in jedem Hotel findest und die Du für Dein Training nutzen kannst.

 

1) Das Bett

Dein Hotelzimmer ist in erster Linie zum Schlafen da. Was wird also auf jeden Fall in Deinem Zimmer zu finden sein? Genau ein Bett!

Auch wenn Du daran vielleicht noch nicht gedacht hast, gibt es einige Möglichkeiten das Bett in Deinem Zimmer für Dein Training zu nutzen.

Ist Dir der Boden im Zimmer zu hart, um einige Übungen auf dem Boden zu machen? Das Bett ist hierfür sicherlich nicht optimal. Besser wäre es wohl, eine Trainingsmatte (für unterwegs empfehle ich die Yogistar Travel*) zu benutzen. Ein paar Bauchübungen etc. auf dem Bett zu machen  ist jedoch sicherlich besser als sie gar nicht zu machen.

Außerdem ist eine Matratze auch ein instabiler Untergrund. Dies kann bei einigen Übungen eine sinnvolle Variation/ Ergänzung sein. Ich mache beispielsweise gerne Planks auf dem Bett.

Das Bett lässt sich außerdem auch gut als Gegengewicht zum Beispiel für die Dragonflag nutzen. Ich mache das sehr gerne. Stelle jedoch sicher, dass das Bett auch wirklich genug Gewicht hat. Ich habe einmal in einem Hotel ein Bett umgeworfen, weil ich sein Gewicht deutlich überschätzt hatte.

 

2) Ein Stuhl

Einen Stuhl findet man eigentlich auch in jedem Hotelzimmer. Neben einem bequemen Sitzmöbel gibt er tatsächlich auch ein brauchbares Trainingsutensil ab. Sei einfach etwas kreativ, dann fällt Dir sicher die eine oder andere Übung ein, für die er sich verwenden lässt.

Ob für das Brust-, das Trizeps- oder das Bauch-Training, bei mir kommt der Stuhl im Hotelzimmer regelmäßig in meinem Trainingsplan unter.

Der Klassiker sind sicherlich Bench Dips, für die sich auch ein Stuhl nutzen lässt:

Wenn der Stuhl ein paar Rollen hat, dann kannst Du ihn sogar als Ab Wheel-Alternative für Dein Bauchtraining benutzen:

 

3) Ein Tisch

Statt nur zum Essen und zum Arbeiten lässt sich der Tisch in Deinem Hotelzimmer auch wunderbar in Dein Training einbeziehen.

Hier als Beispiel ein Video von Mark Lauren:

Das funktioniert übrigens auch andersrum. Nimm die Füße auf den Tisch, die Hände auf den Boden und Du hast eine tolle Schulterübung. Sei kreativ!

 

4) Ein Handtuch

Handtücher bekommt man in Hotels meistens mehr als man benötigt. Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum das so ist? Vielleicht wissen die Hotelbesitzer ja, welche Möglichkeiten es gibt ein Handtuch für ein Workout zu benutzen. 😉

Hast Du auch schon einmal daran gedacht eines für Dein Training zu benutzen? Falls nicht, dann solltest jetzt damit anfangen.

Die offensichtliche Anwendung ist natürlich als Ersatz für eine Trainingsmatte. Auf den Boden gelegt, wird dieser schon etwas bequemer und Du liegst nicht mehr direkt auf dem Boden Deines Hotelzimmers, was an sich schon ein besseres Trainingsgefühl ausmachen kann.

Das mag etwas albern aussehen aber mit so einem Handtuch kann man unheimlich viel machen. Sogar für das Bizeps-Training lässt es sich einsetzen (ich gebe zu das Video ist nicht besonders gut aber ich habe kein besseres gefunden und es geht mir um das Prinzip):

Das schöne hier ist, dass Du den Schwierigkeitsgrad der Übung selbst durch Kraftaufwendung mit Deinem Bein beeinflussen kannst. Dennoch muss ich zugeben, dass ich deutlich Lieber Bizeps-Übungen mit einem Thera-Band mache, welches wirklich fast keinen Platz im Gepäck einnimmt.

Meine absolute Lieblingsübung mit einem Handtuch sind „Let me Ins“. Hierzu habe ich ein kurzes Video von Mark Lauren für Dich:

 

5) Eine stabile Tür

Keine Klimmzugstage? Kein Problem! Eine stabile Tür im Zimmer tut es auch:

Auch für die zuvor erwähnte Übung „Let me Ins“ wird eine Tür benötigt.

Natürlich ist die Tür auch immer der Ort an dem in einem Hotelzimmer der Sling-Trainer befestigt werden kann.

aeroSling

Bei allen Möglichkeiten die sich Dir für das Training unterwegs bieten empfehle ich Dir auf jeden Fall Dir so ein Ding zuzulegen. Es benötigt nicht viel Platz in Deinem Gepäck und ist eine großartige Ergänzung für Dein Training. Hier kommst Du zu unserem Sling-Trainer-Vergleich.

 

6) Die Hotelmitarbeiter

Die Hotelmitarbeiter sind sicherlich kein Trainingstool und auch die meiste Zeit nicht in Deinem Zimmer. Sie gehören deswegen streng genommen nicht auf diese Liste. Jedoch können die Rezeptionistin, der Page und der Barmann eine wertvolle Ressource sein, wenn Du Dein Training unterwegs optimieren möchtest.

Wer kennt sich wohl am besten damit aus, was die anderen Gäste so machen und welche Möglichkeiten es in der Umgebung gibt? Natürlich kann man das Internet absuchen aber warum nicht auch mal ein paar Experten vor Ort fragen?

Die Hotelmitarbeiter wissen meist, welche guten Laufstrecken es in der Umgebung gibt, welche Fitnessstudios oder Schwimmbäder erreichbar und nutzbar sind oder ob es vielleicht in der Nähe einen coolen Workout-Park gibt.

 

Fazit

Diese und viele andere Dinge kannst Du als Ergänzung für Dein Training mit dem eigenen Körpergewicht nutzen. Auf das ein oder andere bist Du vielleicht auch so schon gekommen. Manches hat Dich jedoch hoffentlich auf neue Ideen gebracht.

Wichtig ist mir, dass Du siehst, dass Deiner Kreativität beim Training keine Grenzen gesetzt sind und Du kein Fitnessstudio oder viel Equipment benötigst, um auch auf Reisen trainieren zu können.

Sei kreativ, lass Dir etwas einfallen, dann macht das Training auch gleich doppelt Spaß!

 

Jetzt wünsche ich Dir viel Spaß beim Ausprobieren.

SigJahn1

Und vergiss nicht: Deine Fitness ist Deine Gesundheit.

Ähnliche Artikel

Posted in Fitnesszubehör - Alle unsere Artikel über das beste Equipment, Krafttraining - Alle unsere Artikel zum Thema Muskelaufbau.

6 Comments

  1. Hallo Jahn,

    wenn einen erstmal das Sportfieber gepackt hat, gibt es halt keine Grenzen mehr. Sehr gute Ideen die Du in deinen Artikel geschrieben hast. Ich habe unterwegs auch schon gefüllte 1,5 Liter Flaschen genommen als kleines Gewicht. Als ich noch so viel unterwegs war habe ich mir auch immer die Hotels so ausgesucht das es Sportmöglichkeiten gab. Ein Hotel in Berlin hatte sogar drei verschiedene Laufstrecken ausgearbeitet und als Flyer vorbereitet. Besser ging es nicht, ich musste nicht langen suchen, Weg Beschreibung in die Hand und ab ging es 🙂

    Sportliche Grüße
    Oliver

    • Hallo Oliver,

      mit etwas Kreativität macht das Training doch gleich doppelt so viel Spaß! 🙂
      Viele Hotels haben inzwischen Laufstrecken für die Gäste vorbereitet. Ich finde das ist ein toller Trend.

      Viele Grüße
      Jahn

  2. Bin leider erst heute auf deinen Blog gestoßen. Und zwar weil ich nach Fitnessübungen für das Hotel gesucht habe. Ich bin selbst ständig auf Reisen und danke Dir für die tollen Tipps, die sind ja super einfach auszuführen

    Liebe Grüße

    Eva

  3. Hi,
    ich finde diese Übungen toll, weil ich in dieser Jahreszeit mich einfach nicht aufmuntern kann, das Haus zu verlassen! Im Sommer besuche ich meistens das Studio und im Winter dann eher von Zuhause aus. Deine Übungen sind echt gut – halten gut fit!

    • Hi Jörg,
      schön, dass Dir die Tipps gefallen. Ich hoffe Du schaffst es, Dich diesen Winter von Zuhause aus gut fit zu halten. 🙂
      Viele Grüße
      Jahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.